Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nick Yelloly feiert am Norisring nach einem spannenden Zweikampf mit Dennis Olsen seinen ersten Sieg im deutschen Porsche-Carrera-Cup

©

Auf dem Norisring in Nürnberg gelang Nick Yelloly (Project 1) sein erster Sieg im deutschen Porsche-Carrera-Cup. In seinem Porsche 911 GT3 Cup gewann der Brite am Samstag vor Porsche-Junior Dennis Olsen (Konrad und Christian Engelhart (Black Flacon). "Mein erster Sieg in einem GT-Fahrzeug fühlt sich überragend an. Das Duell mit Dennis Olsen war intensiv, aber wir haben es professionell gelöst", sagt Yelloly.

Auf dem 2,3 Kilometer langen Stadtkurs ging Olsen von der Pole-Position ins Rennen. Der 21-Jährige verlor nach dem Start allerdings noch vor der ersten Kurve die Führung an Yelloly. Im weiteren Verlauf des Rennens lösten sich die beiden vom Feld und lieferten sich ein enges Duell um die Spitzenposition. Nach mehreren Überholversuchen setzte Olsen seinen 911 GT3 Cup im achtzehnten Umlauf auf eine Höhe mit dem Fahrzeug von Yelloly, wodurch es am Ende der Start-Ziel-Geraden zu einem leichten Kontakt beider Autos kam.

Anzeige

Doch der 26-jährige Pilot verteidigte die Führung und gab sie bis zum Rennende nach 27 Runden nicht mehr ab. "Nick Yelloly hatte den besseren Start, das war letztendlich entscheidend. Ich habe alles versucht, um an ihm vorbeizukommen, aber Nick machte keinen Fehler. Für mich sind es mit Platz zwei trotzdem wichtige Punkte in der Meisterschaft", sagte Olsen.

Zeitstrafen gegen Ammermüller und Zöchling

Hinter dem Führungsduo rangierten Michael Ammermüller (Huber) sowie Christopher Zöchling (MRS GT) auf den Rängen drei und vier. Nach Rennende wurden beide Porsche-Routiniers wegen Frühstarts jeweils mit einer zehnsekündigen Zeitstrafe belegt. Den dritten Rang sicherte sich daher Engelhart, der von Position sechs gestartet war. "Ich hatte einen guten Rennbeginn. Mein Fahrzeug war optimal abgestimmt, aber auf dieser Strecke ist das Überholen unglaublich schwer", sagte der 30-Jährige.

Hinter Engelhart wurde Ryan Cullen (Huber) Vierter. Als bester Rookie erreichte der Niederländer Larry ten Voorde (Project 1) den fünften Platz vor Gabriele Piana (Black Falcon) aus Italien. Ammermüller belegte nach der Zeitstrafe den siebten Rang. Nachdem sich Porsche-Junior Thomas Preining (Konrad) im Qualifying den dritten Startplatz sichern konnte, beendete der Österreicher als Achter sein erstes Rennen auf dem Norisring.

"Nach dem Start bin ich leider zurückgefallen, das habe ich mir anders vorgestellt. Danach konnte ich mich durch mehrere Überholmanöver wieder etwas nach vorn arbeiten, was mir für das Rennen am Sonntag Mut macht", sagt der Youngster aus Linz. Bester Fahrer der Amateurwertung wurde der Deutsche Wolfgang Triller vom Team Huber gefolgt von Carlos Rivas (Black Falcon) und Wolf Nathan (Huber).

Olsen in der Gesamtwertung weiter klar vorne

Die Gesamtwertung wird nach sieben Läufen von Olsen mit 136 Punkten und vier Siegen angeführt. Der Pilot von Konrad geht damit als Spitzenreiter in die zweite Saisonhälfte. Auf dem zweiten Rang liegt Yelloly mit 110 Zählern. Hinter ihm folgt Zöchling auf Position drei mit 98 Punkten. Bester Fahrer in der Rookie-Wertung ist ten Voorde mit 131 Punkten. Triller konnte in der Amateur-Wertung 81 Punkte sammeln und ist damit Führender in seiner Wertungsklasse. In der Teamwertung rangiert das Project 1 mit 192 Zählern an der Spitze.

Das achte Rennen des Porsche Carrera Cup Deutschland startet am Sonntag um 13:05 Uhr.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image