vergrößernverkleinern
In Sebring 2019 gab es für die Fans und für elf Fahrer doppelte Renn-Action
In Sebring 2019 gab es für die Fans und für elf Fahrer doppelte Renn-Action © LAT
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Elf Piloten fuhren am Wochenende in Sebring sowohl das 1.000-Meilen-Rennen der WEC als auch das 12-Stunden-Rennen der IMSA - Unterschiedliche Erfolgsbilanzen

©

Es war im wahrsten Sinne des Wortes ein Langstrecken-Wochenende in Sebring. Beim als "SuperSebring" betitelten Doppel mit Rennen der WEC und der IMSA ließ es sich eine Reihe von Fahrern nicht nehmen, gleich beide Rennen zu bestreiten.

Die ersten Meldelisten für die beiden Rennen sahen zehn Doppelstarter vor. Doch aufgrund einer Nachbenennung im IMSA-Feld waren es letzten Endes elf Fahrer, die das Doppel in Angriff nahmen. Ergebnisbezogen war dabei von Podestplätzen bis hin zu Ausfällen alles dabei. Gewonnen hat seine Klasse keiner der elf Dopplestarter, aber einer hat es geschafft, in beiden Rennen auf das Podest zu fahren.

Anzeige

Wie die elf Dauerläufer in Sebring 2019 im Detail abgeschnitten haben, zeigt unsere Fotostrecke oben.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image