vergrößernverkleinern
BMW zieht beim WEC-Projekt nach nur einer Saison die Reißleine
BMW zieht beim WEC-Projekt nach nur einer Saison die Reißleine © LAT
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die GTE Pro-Klasse der Langstrecken-WM verliert einen weiteren Hersteller: BMW beendet sein Engagement mit dem M8 GTE nach nur einer Saison

©

BMW zieht sein Werksteam aus der GTE Pro der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) am Ende der Saison 2018/19 zurück. Das gab der Hersteller aus München am Mittwoch bekannt. Damit endet das Engagement mit dem M8 GTE nach nur einer Saison.

Ihr letztes Rennen werden die beiden vom Team MTEK im nächsten Monat bei den 24 Stunden von Le Mans bestreiten. Das Engagement in der IMSA-Serie, wo der BMW M8 GTE bereits drei Klassensiege feiern konnte, wird hingegen fortgesetzt.

Anzeige

"Die 24 Stunden von Le Mans im Juni sind für uns zum Abschluss noch einmal ein Highlight - ganz so wie 2018, als wir dort die erfolgreiche Weltpremiere des BMW 8er-Coupé gefeiert haben", sagt BMW-Motorsportchef Jens Marquardt. "Aber vor dem Hintergrund, dass wir uns im Rahmen unserer künftigen Strategie noch stärker fokussieren, passt eine Fortsetzung unseres WEC-Engagements für die kommenden Jahre nicht mehr in unsere Ausrichtung."

Enttäuschung und Verständnis bei Ernest Knoors

"Die weltumspannende Präsenz des BMW-Motorsports ist durch den Kundensport und die DTM in Asien und Europa sowie durch die IMSA-Serie in Nordamerika auch ohne die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft sichergestellt. Wir bedanken uns bei MTEK für den Einsatz in den vergangenen Jahren. Außerdem wünschen wir der WEC alles Gute und hoffen, dass sie sich gut weiterentwickeln wird", so Marquardt weiter.

MTEK-Teamchef Ernest Knoors sagt: "Natürlich müssen wir die Entscheidung seitens BMW respektieren und wir sind dankbar für die Möglichkeiten, die wir in den vergangenen Jahren erhalten haben. Gleichzeitig muss ich sagen, dass wir als Team gerne weitergemacht hätten. Wir fühlen uns im Umfeld der WEC zuhause und haben dort viele Erfahrungen gesammelt, von denen wir gerne profitieren würden."

"Jetzt gilt unsere volle Aufmerksamkeit den 24 Stunden von Le Mans, wo wir im Rahmen der Möglichkeiten, die wir mit der Balance of Performance haben, eine gute Leistung abliefern wollen. Gleichzeitig suchen wir aktiv nach Möglichkeiten für andere Projekte", so Knoors weiter.

MTEK sucht nach neuen Einsatzmöglichkeiten

"Meine Ambition für dieses Team ist es, im motorsportlichen Wettbewerb auf dem höchsten Niveau tätig zu sein. Die WEC wäre dafür die logische Option, da wir dort die aktuellsten Erfahrungen haben, aber wir kennen uns natürlich auch nach wie vor in der DTM gut aus, während wir auch andere Möglichkeiten ernsthaft prüfen", so der Teamchef weiter.

Damit verliert die WEC in der Top-Klasse der GTE nach dieser Saison gleich zwei Hersteller, nachdem Ford seinen Rückzug bereits bekanntgegeben hatte.

BMW war erst zu Beginn der Supersaison 2018/19 in die WEC eingestiegen, fährt mit dem M8 GTE aber bisher einem Klassensieg hinterher. Vor dem letzten Saisonrennen in Le Mans belegt BMW in der Herstellerwertung der GTE Pro den letzten Platz.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image