vergrößernverkleinern
© LAT
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für die WEC-Saison 2020/21 haben die Teams ein Mitspracherecht in der Kalendergestaltung bekommen - Sie wurden bereits nach ihren Präferenzen gefragt

©

In der Langstrecken-WM (WEC) werden in der Saison 2019/20 insgesamt acht Rennen ausgetragen. In den Jahren 2020/21 könnte ein neuntes Event dazustoßen. Außerdem haben die Teams nach Informationen von 'Daily Sportscar' ein Mitspracherecht in der Kalendergestaltung erhalten. Beim Rennen in Fuji wurden die aktiven Teams nach ihren Präferenzen gefragt.

In der Umfrage wurden insgesamt drei Kernfragen gestellt: Wie viele Rennen wollen die Teams bestreiten? Was denken die Teams über die aktuellen Strecken? Welche Strecken - hier wurde eine Vorauswahl getroffen - würden die Teams gerne im Kalender sehen? Die Organisatoren scheinen zu erwägen, ein neuntes Event in der nächsten Saison zum Programm hinzuzufügen.

Anzeige

Insgesamt acht Kurse, die aktuell nicht im Kalender stehen, wurden den Teams zur Auswahl gestellt: Kyalami (Südafrika), Barcelona (Spanien), Monza (Italien), Suzuka (Japan), St. Petersburg (Russland), Mexiko City (Mexiko), Sepang (Malaysia) und Bend Motorsport Park (Australien). Drei dieser Kurse - Barcelona, Monza und Mexiko City - waren in der Vergangenheit bereits Teil des WEC- oder Test-Kalenders.

In Fuji möchte "Daily Sportscar" außerdem von einem Insider erfahren haben, dass am Kalender 2020/21 womöglich "kleine, aber positive" Veränderungen vorgenommen werden. Das Programm soll während des WEC-Events in Bahrain im Dezember bekannt gegeben werden. Ob ein neuntes Rennen wirklich realisiert wird, ist noch nicht klar. Wie groß der Einfluss der Teams ist, ist ebenfalls nicht geklärt.

© Motorsport-Total.com

Nächste Artikel
previous article imagenext article image