Home>Basketball>

Weiss zu Trennung von Herbert: "Normaler Vorgang"

Basketball>

Weiss zu Trennung von Herbert: "Normaler Vorgang"

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Herbert-Trennung: „Normaler Vorgang“

Der Präsident des Deutschen Basketball Bundes sieht den Abschied vom Erfolgstrainer entspannt.
Gordon Herbert verlässt den DBB
Gordon Herbert verlässt den DBB
© AFP/SID/OLIVER BEHRENDT
. SID
. SID
von SID

Für Ingo Weiss, Präsident des Deutschen Basketball Bundes (DBB), ist der Abschied von Bundestrainer Gordon Herbert ein „normaler Vorgang. Ich denke, dass es für einen Trainer einfach sehr attraktiv ist, jedes Wochenende zu coachen und nicht nur in den Nationalmannschaftsfenstern“, sagte Weiss bei Sport1. „Das hatten wir bei vielen Trainern, die diesen Kick brauchen, ständig in der Halle zu stehen.“ Als Beispiel nannte der Verbandschef Dirk Bauermann.

{ "placeholderType": "MREC" }

Herbert, der das Nationalteam im Vorjahr in Manila zum Weltmeistertitel geführt hatte, verlässt den DBB nach den Olympischen Spielen auf eigenen Wunsch und wird ein Jahr vor Vertragsablauf wieder für einen Klub arbeiten. Weiss kann damit leben. "Wir haben im Jahr 2021 gemeinsam verabredet, dass wir einen Dreijahresplan machen. Diesen Plan haben wir erfüllt und Gordon Herbert hat uns gebeten, dass er gerne wieder einen Klub übernehmen will. Da haben wir gesagt: 'Warum sollen wir das nicht machen?'" Alles sei "in bester Ordnung".

Zeitdruck verspürt Weiss nicht. "Wir haben erst einmal keine Hektik. Wir haben die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele, sind bei Olympia - und dann erstmals im November wieder mit der Nationalmannschaft unterwegs, wenn wir die EM-Qualifikation haben", sagte der DBB-Boss: "Irgendwann nach Olympia werden wir den neuen Trainer präsentieren."