Anzeige
Home>Basketball>BBL>

Basketball-Bundesliga: Terminplan, Modus, Corona, Free-TV - Fragen und Antworten zum BBL-Start

BBL>

Basketball-Bundesliga: Terminplan, Modus, Corona, Free-TV - Fragen und Antworten zum BBL-Start

Anzeige
Anzeige

Alles Wichtige zum BBL-Start

Alles Wichtige zum BBL-Start

Die Basketball Bundesliga startet in die neue Saison. Vor dem Beginn der BBL sorgen sich die Vereine wegen der erhöhten Kosten durch die Energiekrise. ALBA und Bayern kämpfen wohl um den Titel.
Im Frühjahr 2024 soll in München die neue Multisportarena eröffnet werden.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die Basketball Bundesliga (BBL) startet in ihre 57. Saison.

Nach drei Meisterschaften von ALBA Berlin in Folge wollen die Basketballer von Bayern München wieder die Meisterschaft holen.

Corona ist nach zwei schwierigen Jahren bei den Teams der BBL diesmal kein wirkliches Thema. Dafür macht die Energiekrise den Vereinen sorgen.

Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten zum Start der Basketball-Bundesliga.

BBL: Wer beginnt?

Meister ALBA Berlin und die Veolia Towers Hamburg tragen das Eröffnungsspiel aus. Tip-off ist am Mittwoch um 19 Uhr. Alle Infos zum Spielplan der BBL!

Wie sieht der Terminplan der Basketball Bundesliga aus?

Die Saison wird wegen der Nationalmannschaftsfenster (WM-Qualifikation) erneut zweimal unterbrochen: Im November und im Februar 2023. Die Hinrunde endet am 29. Januar, die Rückrunde am 7. Mai. Die Playoffs sollen am 12. Mai beginnen.

Wie sieht der Modus aus?

Wie bisher. Von den 18 Teams starten nach den 34 Hauptrunden-Spieltagen acht ins Playoff-Viertelfinale. Es wird bis zum Finale dann im Modus „best of five“ gespielt. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der easycredit BBL)

Wer macht das Meisterrennen?

Favoriten sind erneut Doublesieger ALBA Berlin und Bayern München. Es wäre eine Überraschung, würde nicht einer der beiden EuroLeague-Teilnehmer den Titel holen. Seit dem Triumph von Brose Bamberg im Jahr 2017 haben sich immer die Berliner oder die Münchner durchgesetzt, ALBA zuletzt dreimal in Folge.

Was ist neu?

Die Rostock Seawolves. Der Aufsteiger kam nach vier Jahren in der ProA als Meister hoch. Der Klub aus Mecklenburg-Vorpommern ersetzt die JobStairs Giessen 46ers, die zum zweiten Mal aus der BBL abgestiegen sind. Die Fraport Skyliners aus Frankfurt, zweiter sportlicher Absteiger, blieben über ein Wildcard-Verfahren drin.

Wie sieht es beim Personal aus?

Der FC Bayern hat den deutschen Nationalspieler Isaac Bonga nach vier NBA-Jahren in die BBL zurückgeholt. In Elias Harris sicherten sich die Münchner einen weiteren ehemaligen NBA-Profi. Berlin verpflichtete den interessanten Italiener Gabriele Procida, 36. Pick des diesjährigen Drafts in der NBA. Dagegen hat Erfolgstrainer John Patrick die MHP Riesen Ludwigsburg verlassen, sein US-Landsmann Josh King trat die Nachfolge an.

Wer überträgt?

SPORT1 zeigt auch in der anstehenden Saison 2022/23 bis zu 47 Livespiele der easyCredit Basketball Bundesliga (BBL) live und exklusiv im deutschen Free-TV. Regelsendeplatz weiter am Sonntag 15 Uhr.

Alle Spiele laufen (letztmals) auch live bei MagentaSport. Zur Saison 2023/24 übernimmt Dyn, Streamingplattform des früheren DFL-Chefs Christian Seifert. (Ausgewählte Spiele der easycredit BBL LIVE im TV auf SPORT1)

Und Corona?

Ist diesmal kein Thema. Bleibt die Frage, wie stark sich die Energiekrise auf die Finanzen der Klubs auswirken wird. „Wir werden erhebliche Zusatzkosten haben und diese irgendwie stemmen müssen. Wir müssen diese Herausforderung bestehen, das wird nur mit einem gewissen Pioniergeist gehen“, sagte Marco Baldi, Geschäftsführer von ALBA Berlin.

Was bleibt vom EM-Hype?

Das muss sich zeigen. Es ist längst nicht gesagt, dass sich die durch die Bronzemedaille entfachte Begeisterung spürbar auf die Liga auswirkt.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)