Home>Basketball>Euroleague>

EuroLeague: Bayern verliert bei Vorjahresfinalist Piräus

Euroleague>

EuroLeague: Bayern verliert bei Vorjahresfinalist Piräus

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Bayern kassiert „gute Lektion“

Der deutsche Basketball-Pokalsieger Bayern München kassiert am 13. Spieltag der EuroLeague bei Olympiakos Piräus die siebte Saisonniederlage. Ein schwaches erstes Viertel kostet das Spiel.
FC Bayern München - EA7 Emporio Armani Mailand: Highlights | EuroLeague
. SID
. SID
von SID

Der Aufwärtstrend der Basketballer des FC Bayern München ist vorerst gestoppt. Nach zuletzt drei Siegen nacheinander verlor die Mannschaft von Pablo Laso beim Vorjahresfinalisten Olympiakos Piräus mit 69:77 (29:41). In der Tabelle bleiben die Münchener mit einer Bilanz von 6:7 aber in Reichweite der Play-offs.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Wir haben viele Fehler im ersten Viertel gemacht und Olympiakos konnte davonziehen“, sagte Laso und ergänzte: „Für uns war es eine gute Lektion, wir haben viel rotiert und nach den ersten zehn Minuten besser gespielt, aber nicht gut genug, um Olympiakos zu Hause zu schlagen.“

Ohne den am Fuß verletzten Weltmeister Andreas Obst (27) und Ex-NBA-Profi Serge Ibaka (34) fanden die Münchener erst im zweiten Viertel ins Spiel. Zu spät, um den 8:24-Rückstand aus dem ersten Abschnitt noch aufzuholen. Bester Werfer aufseiten der Gäste war Carsen Edwards mit elf Punkten.

Bereits am Sonntag (ab 17.00 Uhr) kämpfen die Bayern im Pokal bei Champions-League-Sieger Telekom Baskets Bonn im Viertelfinale um den erneuten Einzug ins Top-Four-Wochenende.