Anzeige

Olympia: Schröder kommt ins Grübeln

Olympia: Schröder kommt ins Grübeln

Nach dem Olympia-Ticket für Deutschlands Basketballer mag auch NBA-Star Dennis Schröder in Tokio auflaufen. Doch ein Knackpunkt ist nach wie vor ungeklärt.
Dennis Schröder jubelte mit Moritz Wagner über die gelungene Olympia-Qualifikation
Dennis Schröder jubelte mit Moritz Wagner über die gelungene Olympia-Qualifikation
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Als sich die deutschen Basketballer ihren Olympia-Traum erfüllten und nun bald in Tokio nach 13 Jahren auf die große Bühne zurückkehren werden, da applaudierte auf der Tribüne auch Edelfan Dennis Schröder mit breitem Lächeln.

Der wegen zu hoher Versicherungskosten nicht spielende NBA-Star der Los Angeles Lakers genoss den Moment, nachdem die Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl beim Qualifikationsturnier in Split/Kroatien dank eines hochverdienten 75:64 (36:34)-Siegs über den Favoriten Brasilien sich den Startplatz für die Sommerspiele in Japan (23. Juli bis 8. August) gesichert hatte.

Doch wird der Kampf um Medaillen in Tokio nun ebenfalls ohne Schröder ablaufen? (Basketball: Spielplan und Ergebnisse der Olympia-Qualifikation 2021)

Der 27-Jährige räumte jetzt ein, dort vielleicht doch für die Auswahl des Deutschen Basketball-Bundes (DBB) auflaufen zu können und zu wollen. (Versicherungsdilemma: Warum Schröder zu teuer ist)

Olympia doch mit Dennis Schröder?

"Ich stehe immer zur Verfügung, aber meine Situation ist nicht so leicht. Aber ich hoffe, dass wir das klären können bis dahin", wurde Schröder bei der dpa zitiert. (NEWS: Das sind Deutschlands Olympia-Gegner)

"Mein Agent muss jetzt seinen Job machen. Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren Job gemacht, gucken wir", fügte er an. "Hoffentlich klappt das. Wenn nicht, bin ich trotzdem da und werde wieder supporten."

Im offiziellen Olympia-Aufgebot findet sich Schröder allerdings nicht wieder. Rödl nominierte seine zwölf Helden von Split. Die Möglichkeit für Nachnominierungen besteht jedoch über die sogenannte "Long List", auf der jeder in Frage kommende deutsche Spieler steht.

In der kroatischen Stadt hatte der Point Guard die deutsche Mannschaft bei allen vier Spielen allein von der Tribüne aus unterstützt, weil die Versicherungsfrage für ihn ungeklärt geblieben war. (NEWS: Alles zu den Olympischen Spielen)

Entdecke die Welt der SPORT!-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen SpotifyApple PodcastsGoogle PodcastAmazon MusicDeezer und Podigee abrufbar 

Hintergrund: Schröder steht als Free Agent ohne Vertrag da, es gab demnach kein Unternehmen, das die extrem hohe geforderte Summe versichert hätte. Dass der DBB einen Versicherer zumindest bis zu einer bestimmten aber nicht weiter präzisierten Summe gefunden hatte, war für Schröder unzureichend.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Versicherungsfrage weiterhin ungeklärt

Bei Olympia mag der gebürtige Braunschweiger nun aber trotzdem gern dabei sein: "Ja, natürlich würde ich gerne mit der Nationalmannschaft fliegen und mit denen spielen." (BERICHT: Bizarres Corona-Interview von Schröder)

Schröder ergänzte: "Wir haben das Zeug, was Großes zu machen. Ich nehme diese Jungs 24/7 und gehe mit denen in den Krieg. Natürlich werde ich fighten für die und ich versuche, das zu klären. Wenn es eine Möglichkeit gibt, dann wäre das natürlich geil. Aber mal schauen."

Denn ohne geklärte Versicherungsfrage wird Schröder auch in Tokio nur die Statistenrolle bleiben...