Home>Basketball>Nationalteam>

Basketball-Hammer: Maximilian Kleber sagt nach Kritik von Dennis Schröder für die WM ab

Nationalteam>

Basketball-Hammer: Maximilian Kleber sagt nach Kritik von Dennis Schröder für die WM ab

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Nach Schröder-Kritik: Kleber sagt ab

Maximilian Kleber sagt eine mögliche Teilnahme bei der Basketball-Weltmeisterschaft ab. Der Star der Dallas Mavericks reagiert damit auf die deutliche öffentliche Kritik von Dennis Schröder.
Nach der Aufregung wegen seiner Aussagen über Nationalmannschaftskollege Maximilian Kleber hat sich Kapitän Dennis Schröder erneut zur Wort gemeldet und die Reaktionen kritisiert.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

NBA-Profi Maximilian Kleber steht dem DBB-Team bei der Weltmeisterschaft im Herbst nicht zur Verfügung.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Profi der Dallas Mavericks sagte nun durchaus überraschend für das Turnier ab, nachdem er im vorläufigen Kader für die WM stand und auch seine Bereitschaft zur Teilnahme an der WM verkündet hatte. Als Grund nannte er die negativen Aussagen, die Nationalmannschafts-Kapitän Dennis Schröder in einem Podcast über den 31-Jährigen geäußert hatte.

Schröder hatte am Wochenende im Podcast „Got Nexxt“ von Basketball-Journalist André Voigt kritisiert, dass Kleber im Vorjahr bei der Heim-EM fehlte, weil er angeblich an seinem „Game“ arbeiten wollte. Der Forward habe sich nicht wie vom Deutschen Basketball Bund (DBB) verlangt engagiert und dürfe niemandem den Platz wegnehmen. Später warf Schröder den Medien vor, „Sachen zu verdrehen“, seine Aussagen seien „nicht böse gemeint“ gewesen.

Mit der Aussage „Sorry, Maxi, aber du hast kein Game!“ hatte er allemal für Aufsehen gesorgt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Dies ließ Kleber nun nicht auf sich sitzen und machte deutlich, dass er unter diesen Umständen dem DBB definitiv nicht zur Verfügung steht. Seiner Meinung nach haben die „jüngsten unglücklichen und unangebrachten öffentlichen Äußerungen über mich deutlich gemacht, dass ich in der Nationalmannschaft nicht uneingeschränkt willkommen bin“, erklärte Kleber in einem Statement dem Basketball-Magazin BIG. Dabei habe er diesen Sommer mit „der vollen Absicht und Motivation“ begonnen, bei der WM dabei zu sein.

Kleber widerspricht Schröder

Kleber erklärte in seinem Statement zudem, warum er im vergangenen Sommer die Europameisterschaft abgesagt hatte.

„Die (sehr harte) Entscheidung im letzten Sommer nicht zu spielen, war auf eine Verletzung zurückzuführen, mit der ich in den letzten vier Monaten der NBA-Saison 21-22 gespielt hatte. Ich brauchte vollständige Genesung und Ruhe. Wäre ich gesund gewesen, hätte ich gerne und mit Stolz für unsere Nationalmannschaft gespielt“, begründet Kleber seine Absage.

Damit widersprach der Big Man der Dallas Mavericks ganz klar Schröder. Dieser hatte berichtet, dass er gehört habe, Kleber habe die EM abgesagt, um sein eigenes Spiel zu verbessern: „Aber wenn du zu Gordon Herbert sagst: Hör zu, ich bin Maxi, und im Sommer will ich Ballhandling trainieren und an meinem Game arbeiten“, sagte Schröder.

{ "placeholderType": "MREC" }

Auch weil Schröder diesen Schritt nicht verstehen konnte, sagte er nun eindeutig, dass er lieber die Spieler des vergangenen Sommers und eben nicht Kleber dabei haben wolle - auch mit Blick auf die Teamchemie, die ein Erfolgsfaktor gewesen sei.

Kleber: „Ich möchte keine Quelle der Ablenkung werden“

Kleber nahm auch dazu Stellung: „Es ist nicht mein Ziel, die gute Chemie im Team des letzten Sommers zu zerstören. Ich möchte auch nicht zu einer Quelle der Ablenkung werden.“

„Deshalb habe ich beschlossen, dass es für alle Beteiligten das Beste ist, wenn ich nicht spiele“, erklärte Kleber. Er werde die Mannschaft nun als Fan anfeuern und unterstützen.

Vom DBB gibt es bisher keine Reaktion auf die überraschende Absage.