Home>Basketball>Nationalteam>

WM-Held geht! Emotionales Beben vor Olympia

Nationalteam>

WM-Held geht! Emotionales Beben vor Olympia

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Trainer-Hammer vor Olympia!

Gordon Herbert verabschiedet sich nach den Olympischen Spielen als Nationaltrainer der Basketballer. Zur Zukunft des Weltmeister-Trainers gibt es bereits heiße Gerüchte.
Deutschland krönt sich im Finale gegen Serbien zum Basketball-Weltmeister. Die Highlights des historischen Triumphs im Video.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Das ist ein echter Hammer! Gordon Herbert wird nach den Olympischen Spielen als Nationaltrainer der Basketballer aufhören - trotz Vertrags bis 2025. Das gab der DBB am Mittwoch offiziell bekannt.

{ "placeholderType": "MREC" }

Die Nationalmannschaft verliert damit den Architekten ihres WM-Triumphs: Herbert, der das Team um Kapitän Dennis Schröder 2023 sensationell zum Titel bei der Weltmeisterschaft führte, steigt vorzeitig aus seinem Vertrag aus. Dieser wird zum 31. August aufgelöst.

„Der DBB möchte dem Head Coach auf dessen Wunsch ganz bewusst die Möglichkeit zu einem Engagement bei einem Klub geben“, teilte der Verband mit.

Gordon Herbert führte Deutschland zum WM-Titel - nach Olympia ist er weg
Gordon Herbert führte Deutschland zum WM-Titel - nach Olympia ist er weg

Weltmeister-Trainer Herbert emotional: „Ultimativer Lebensmoment“

„Es war eine unglaubliche Erfahrung und eine Ehre, die deutsche Herren-Nationalmannschaft zu coachen“, sagte Herbert in einem Statement auf der DBB-Website: „Die Reise war für mich der ultimative Lebensmoment. Dies ist den Spielern zu verdanken, es ist eine Ehre, diese jungen Männer zu coachen.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Schon vor dem WM-Titel hatte er die Basketballer zu Bronze bei der Heim-EM geführt. „Die Medaillen waren großartig, aber was das Ganze so besonders gemacht hat, waren die beteiligten Personen, die Menschen“, blickte er zurück und erklärte: „Nun freue ich mich auf den letzten Teil, die letzte Herausforderung unseres Drei-Jahres-Plans, die Olympischen Spiele 2024!“

„Wer Gordie kennt, der weiß, dass er sich mit vollem Einsatz und mit voller Leidenschaft auf die Vorbereitung der Olympischen Spiele stürzen wird“, sagte DBB-Präsident Ingo Weiss: „Es wäre doch toll, wenn unsere gemeinsame Zeit mit einem weiteren Ausrufezeichen enden könnte.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Gleichzeitig stellte der Basketball-Boss klar: „Die großen Erfolge der DBB-Herren und die damit verbundene riesige Anerkennung in der Öffentlichkeit sind für immer mit der Person Gordon Herbert verbunden. Dafür bedanken wir uns bei ihm ganz herzlich.“

Lesen Sie auch
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Herbert war im September 2021 zum Nachfolger von Henrik Rödl ernannt worden. Wer der Nachfolger des Kanadiers wird, ist noch nicht bekannt.

Wechselt Herbert zu einem Bundesligisten?

Herbert wird nach dem Highlight Olympia in Paris wieder einen Klub übernehmen. „Wir haben großes Verständnis dafür, dass sich Gordie nach den Olympischen Spielen einer anderen Aufgabe widmen möchte und legen ihm dabei keine Steine in den Weg“, erklärte Weiss dazu.

Herbert hatte bereits im vergangenen Jahr den Plan, auch wieder als Vereinstrainer zu arbeiten. Mit ASVEL soll sich der Kanadier bereits einig gewesen sein, doch weil der DBB sein Veto einlegte, verzichtete der Trainer auf den Job.

Nun soll er laut Bild ein Angebot der Rostock Seawolves vorliegen haben, mit einem Gehalt von rund 700.000 netto - was ungefähr das doppelte von dem sein soll, was er beim DBB verdiente.

In der BBL trainierte Herbert bereits drei Mal die Frankfurt Skyliners, Würzburg und ALBA Berlin.

Drei-Jahres-Plan mit NBA-Stars um Schröder und Wagner

Ganz überraschend ist das vorzeitige Aus von Herbert übrigens nicht. Er hatte mit seiner Mannschaft eine Vereinbarung über drei Jahre geschlossen, in denen auch alle Topstars wie Dennis Schröder und Franz Wagner jeden Sommer bei den Turnieren dabei sein sollen.

Nach der EM 2022, der WM 2023 und Olympia in diesem Jahr ist dieser Zeitraum vorbei und Herbert wird sich einer neuen Herausforderung widmen.