Anzeige
Home>Basketball>Basketball-WM>

Basketball, WM-Qualifikation: DBB-Team glückt EM-Generalprobe gegen Slowenien mit Luka Doncic

Basketball-WM>

Basketball, WM-Qualifikation: DBB-Team glückt EM-Generalprobe gegen Slowenien mit Luka Doncic

Anzeige
Anzeige

DBB-Team deklassiert Doncic und Co.

DBB-Team deklassiert Doncic und Co.

Das ist mal ein Statement: Die deutsche Basketball-Nationalmannschaft überzeugt bei der EM-Generalprobe und fährt gegen Slowenien um NBA-Superstar Luka Doncic einen deutlichen Sieg ein.
Im letzten Härtetest vor der EM zeigte die deutsche Mannschaft ihre beste Leistung seit Langem und setzte sich deutlich gegen Europameister Slowenien durch – trotz 23 Punkte von NBA-Star Luka Dončić.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Kurz vor der EM kommt die deutsche Basketball-Nationalmannschaft endlich in Gala-Form.

Mit einem brillanten Überraschungssieg gegen NBA-Superstar Luka Doncic haben die deutschen Basketballer das so ersehnte Ausrufezeichen vor der Heim-Europameisterschaft gesetzt - sorgen so dafür, dass endlich echte EM-Euphorie aufkommt.

Das spürte man auch bei den Fans in der Halle bei der stimmungsvollen EM-Generalprobe in München. Das Team um Kapitän Dennis Schröder und Co. brannte gegen Titelverteidiger Slowenien ein Feuerwerk ab und siegte in höchst beeindruckender Manier mit 90:71 (33:31).

„Heute war es ein Kraftakt, wir haben nicht super geworfen, aber solche Siege fühlen sich noch besser an“, sagte Franz Wagner bei MagentaSport und zeigte sich voller Vorfreude auf die EM: „Das wird richtig geil.“ Andreas Obst fügte an: „Wir wollen so weit kommen wie möglich.“

23 Zähler für Doncic, 17 für Schröder

Nach schwieriger Vorbereitung gab der Sieg Rückenwind für den EM-Auftakt am Donnerstag (20.30 Uhr) in Köln gegen Frankreich. Dennis Schröder war mit 17 Punkten und 10 Assists bester deutscher Scorer, Doncic (Dallas Mavericks) kam auf 23 Zähler.

Der Sieg über die Slowenen ist jedoch nicht für die Stimmung wichtig. In der Qualifikationsgruppe J für die Weltmeisterschaft 2023 in Japan, Indonesien und den Philippinen liegt Deutschland mit sieben Siegen und einer Niederlage weiter hervorragend im Rennen. Die ersten drei der sechs Teams fahren letztlich zur WM.

Die EM-Vorbereitung war für die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) derweil alles andere als rund verlaufen.

Trotz vier Siegen gegen Belgien, die Niederlande, Tschechien und Schweden überzeugte die Mannschaft spielerisch zu selten, beim Supercup in Hamburg hatte es unter anderem eine herbe 56:83-Pleite gegen EM-Mitfavorit Serbien gegeben. Gleichzeitig plagen Herbert Verletzungsprobleme.

Theis zeigt sich „sehr zuversichtlich“

Während Schröder gegen Slowenien trotz seines lädierten Knöchels von Beginn an spielte, fehlte der am Knie verletzte NBA-Star Daniel Theis weiterhin - nahm jedoch vor dem Spiel im Audi Dome einige Würfe.

Er fühle sich „ziemlich gut“, sagte Theis bei MagentaSport und sei „sehr zuversichtlich“ bezüglich einer EM-Teilnahme. Spätestens am Dienstag soll eine Entscheidung fallen.

Zuvor hatte unter anderem schon Moritz Wagner verletzt absagen müssen. Der jüngst zu Bayern München gewechselte Isaac Bonga sowie die NBA-Profis Maximilian Kleber und Isaiah Hartenstein hatten von vornherein aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung gestanden.

Doncic beginnt stark - DBB-Team hält dagegen

Um Doncic zu stoppen, bot Herbert neben Schröder den eingebürgerten Nick Weiler-Babb in der Starting Five auf. „Wir wollen sehen, wo wir jetzt gerade stehen“, hatte Schröder im Vorfeld gesagt - dafür sei Doncics Team der ideale Gegner. Nicht nur, weil die Slowenen auch in der EM-Gruppe am 6. September warten. Die Partie sei ohnehin, so Guard Maodo Lo, „wichtig, um sich an das Niveau der Europameisterschaft heranzutasten“.

Doch zunächst drehte Doncic auf und meldete sich gleich einmal mit zwei verwandelten Dreiern zum Dienst - nach nur zehn Minuten hatte der 23-Jährige elf Punkte auf dem Konto.

Die Deutschen trafen zu Beginn zu schwach aus dem Feld, spielten mit der Zeit aber ihre Dreierschützen frei - vor allem Obst. Da sich das Herbert-Team, gerade am offensiven Brett, die Rebounds griff und Doncic im zweiten Viertel keinen einzigen Punkt erlaubte, führte Deutschland nach einem 7:0-Lauf plötzlich 33:24.

DBB-Team entnervt Doncic mit starker Defense

Auch nach der Pause, in welche die Deutschen mit einer knappen Zwei-Punkte-Führung gegangen waren, stand die Defensive wie eine Wand. So felsenfest, nach drei Vierteln hatten die Gastgeber 49 Rebounds geholt, dass auch Doncic lange bei 13 Punkten gehalten wurde. Derweil trafen die Deutschen weiterhin routiniert.

Superstar Doncic zeigte sich durch sie zermürbende Verteidigung des DBB-Teams verstärkt genervt und konnte bis auf einen eindrucksvollen Dunk nicht mehr viel zählbares produzieren. So konnte Deutschland die eindrucksvolle 61:48-Führung nach Viertel Nummer drei weiter wie entfesselt auch im finalen Durchgang ausbauen.

Der Frust bei Europameister Slowenien wurde immer größer und so kam es in einer Auszeit sogar zu einer fast handfesten Auseinandersetzung zwischen NBA-Spieler Goran Dragic und Trainer Aleksander Sekulic.

Zum Abschluss des Spiels drehte dann auch noch der zuvor unglückliche Kapitän Dennis Schröder auf, versenkte gleich zwei Dreier - und ließ den Audi Dome erbeben.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)