Anzeige

Spieler macht Linienrichterin Antrag

Spieler macht Linienrichterin Antrag

Ein slowakischer Amateurfußballer macht direkt vor dem Anpfiff eines Spiels seiner Herzdame einen Heiratsantrag. Das Besondere: Sie ist die Linienrichterin des Spiels.
Heiratsantrag an Linienrichterin
Heiratsantrag an Linienrichterin
© Instagram/@peetulkaa

Ein slowakischer Amateurfußballer hat es mit einer herzerwärmenden Aktion auf dem Spielfeld zu internationaler Berühmtheit gebracht.

Lubomir Vajdecka von FK Nizna überraschte vor der jüngsten Liga-Partie gegen TJ Tatran Chlebnice seine Freundin mit einem Heiratsantrag. Das Besondere: Petra Lepackova war die Linienrichterin der Partie.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Vor ein paar Hundert Zuschauern sagte Vajdeckas Herzdame glücklicherweise Ja - was der Mannschaft des 26-Jährigen zunächst aber kein Glück brachte.

Offenbar noch abgelenkt von den Ereignissen vor dem Anpfiff geriet Nizna nach 20 Minuten in Rückstand - am Ende aber siegten die Gastgeber mit 3:1 und feierten damit im 13. Saisonspiel den fünften Sieg.

Ob Lepackova dabei mit ihren Entscheidungen die Hände im Spiel hatte, ist nicht bekannt. Abwehrspieler Vajdecka konnte das für ihn besondere Spiel jedoch nicht mit einem eigenen Tor krönen.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Für Lepackova war es laut ihres Instagram-Profils trotzdem "der beste Tag meines Lebens".

MEHR DAZU