Kruse tritt bei "The Voice" auf

Kruse tritt bei "The Voice" auf

Fenerbahce-Stürmer Max Kruse überrascht mit einem ganz besonderen Auftritt an Silvester. Der Deutsche nimmt an der türkischen Ausgabe von "The Voice" teil.
Max Kruse weilt derzeit noch mit seinem neuen Klub Fenerbahce Istanbul beim Audi Cup in München - und erzählt dort von seinem neuen Leben in der Türkei.
Max Kruse: Mein neues Leben in der Türkei
01:26
. SPORT1
von SPORT1
am 1. Jan

Mit diesem Auftritt hätte wohl niemand gerechnet!

Max Kruse hat an der Silvester-Ausgabe der türkischen Ausgabe von "The Voice" teilgenommen, und das mit Erfolg. Der Stürmer von Fenerbahce Istanbul gab mit platinblonden Haaren und in einen schicken Anzug gehüllt den Klassiker "Sway" von Dean Martin zum Besten.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Für den ehemaligen Werder-Profi eine Premiere. Noch vor seinem Auftritt gab er im Interview mit der Moderatorin zu, zwar viel unter der Dusche zu singen, aber noch nie vor Publikum performt zu haben. 

Kruse überzeugt die Juroren

Dennoch wurde der Auftritt für Kruse zum vollen Erfolg. Drei der vier Jurorenstühle drehten sich um, der Angreifer hatte bei der Auswahl seines Coaches fast die volle Auswahl. Bevor sich Kruse für einen der Juroren entschied, wurde er vom Moderator der Sendung jedoch erst zu seinen Erfahrungen in der Türkei gefragt.

"Es ist das erste Mal, dass ich außerhalb von Deutschland lebe. Es gibt außerhalb der Türkei verschiedene Meinungen über dieses Land, aber ich sehe hier sehr hilfsbereite und freundliche Menschen. Ich fühle mich sehr gut und sehr wohl hier", antwortete der 31-Jährige. 

Mit der Diskussion über seine Performance konnte Kruse indes nichts anfangen. Der Fenerbahce-Profi musste zugeben, "nicht wirklich" etwas von der türkischen Unterhaltung verstanden zu haben. 

Am Ende entschied sich Kruse für Juror und Fenerbahce-Fan Beyazit Öztürk.