Anzeige

Liebes-Aus? Ärger im Hause Icardi

Liebes-Aus? Ärger im Hause Icardi

Wanda Nara hat sich offenbar von Mauro Icardi getrennt. Das argentinische Model reagierte auf einen Seitensprung ihres Ehemanns.
Wanda Nara und Mauro Icardi sind eines der schillerndsten Paare im Fußball - doch erst ist wohl alles aus gewesen. Dann kam aber die Lieberklärung auf Instagram.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Wanda Nara und Mauro Icardi sind eines der schillerndsten Paare im Fußball - doch jetzt ist wohl alles aus.

Eine am Samstag gegen 21.30 Uhr vom argentinischen Model veröffentlichte Story auf Instagram hatte bereits erste Hinweise gegeben - auch wenn der Inhalt noch verklausuliert war.

Nara löschte anschließend alle Instagram-Posts, die sie mit ihrem Ehemann zeigten und entfolgte ihn. Die Bestätigung, dass sie sich getrennt habe, kam dann von der Boulevard-Journalistin Ker Weinstein, die auf ihrem Instagram-Profil wissen ließ, was Nara ihr geschrieben habe: „Ich habe mich getrennt“.

In ihrer eigenen Nachricht an den Gatten, die später wieder gelöscht wurde, hieß es: „Noch eine Familie, die du für eine Hure ruiniert hast.“

Nara handelte Icardis Wechsel nach Paris ein

Icardi und Nara haben zwei gemeinsame Töchter, die sechsjährige Francesca und die vierjährige Isabella. Die beiden kamen 2013 zusammen, als Nara mit Icardis ehemaligem Sampdoria-Teamkollegen Maxi Lopez verheiratet war, von dem sie sich später trennte, nachdem der Seitensprung bekannt wurde.

Nara hatte 2020 den Wechsel des Stürmers von Inter Mailand nach Paris für 50 Millionen ausgehandelt.

Wanda Icardi, Ehefrau von PSG-Kicker Mauro Icardi, sorgt erneut für Aufsehen. Dieses Mal posiert sie mit einem einteiligen Badeanzug.
01:55
Sie kann es nicht lassen: Wanda Icardi bringt Fans zum Ausrasten

In der Startruppe von PSG läuft es für Icardi in der laufenden Saison nicht schlecht. Der Argentinier stand sechs Mal als Startspiele auf dem Platz und kam insgesamt in elf Partien zum Einsatz.

Seine Hoffnungen auf einen erneuten Einsatz in der Nationalmannschaft - seit November 2018 wurde Icardi nicht mehr einberufen - musste er allerdings zuletzt begraben.

Derzeit scheint der 28-Jährige aber ohnehin andere Probleme zu haben. Am Sonntag soll Icardi nach Informationen der L‘Equipe offenbar auch das Training der Pariser ausgelassen haben.


MEHR DAZU