Anzeige

So tickt Deutschlands neuer Darts-Star

So tickt Deutschlands neuer Darts-Star

Mit 16 Jahren zur Darts-WM: Fabian Schmutzler wird der zweitjüngste WM-Teilnehmer jemals. Der Frankfurter spricht über seinen Mega-Coup und verrät, wie er zum Darts kam.
Rob Cross bezwingt Michael van Gerwen im Finale der European Darts Championship 2021. Die Aufholjagd von MvG kommt zu spät.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

16 Jahre und 57 Tage - so alt wird Fabian Schmutzler sein, wenn die Darts-WM am 15. Dezember im legendären „Ally Pally“ in London (LIVE auf SPORT1) beginnt.

Am Sonntag qualifizierte sich der Frankfurter sensationell für das wichtigste Turnier des Jahres, bei dem Schmutzler zum zweitjüngsten Teilnehmer der Geschichte wird. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

„Glückwunsch, Junge! Darts Deutschland entwickelt sich prächtig in letzter Zeit“, schrieb der achtmalige WM-Teilnehmer Max Hopp bei Instagram, er attestierte Schmutzler „massig Potenzial“.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nur ein Australier war bei der der Darts-WM noch jünger

Der Teenager löst Hopp, der noch um sein Ticket für die WM kämpft, als zweitjüngsten Teilnehmer jemals ab. Nur der Australier Mitchell Clegg war 2007 noch jünger als die beiden Deutschen.

Schmutzler erreichten sofort zahlreiche Gratulationen, nachdem er unverhofft das WM-Ticket gelöst hatte. (Darts-WM: Alle Infos)

„Ich konnte es anfangs gar nicht realisieren. Es war mega. Ich habe fast angefangen zu weinen“, sagte Schmutzler in der neuen Ausgabe von „Checkout – Der Darts-Podcast powered by SPORT1″.

„So eine Leistung bringt den Darts-Sport in Deutschland auch insgesamt nach vorne“, sagte Axel Krauss, Präsident des Deutschen Dart-Verbandes (DDV), dem SID. Schmutzler besteche vor allem durch seine „mentale Stärke“.

An Weihnachten fing für Schmutzler alles an

Am Sonntag schloss der 16-Jährige die Development Tour für das europäische Festland mit insgesamt zwei Turniersiegen auf dem zweiten Platz ab.

Da der Gesamtsieger Rusty-Jake Rodriguez (Österreich) bereits im Vorfeld sein Ticket für die WM gebucht hatte, rückte Schmutzler nach.

Bemerkenswert: Beim ersten Teil der zwölfteiligen Tour durfte der Hesse altersbedingt noch gar nicht spielen.

„The Fabulous Fab“ spielte zunächst Fußball

„The Fabulous Fab“ spielte in seiner Kindheit zunächst Fußball, ehe er von seinen Eltern zu Weihnachten 2018 eine Dartscheibe geschenkt bekam.

  • Die Darts-WM ab dem 15. Dezember LIVE auf allen Kanälen bei SPORT1

„Die ging relativ schnell kaputt, dann habe ich eine Steel-Dartscheibe besorgt und irgendwann angefangen, richtig zu trainieren, bin in einen Verein gegangen und habe Turniere gespielt“, erzählte er im Darts-Podcast „Checkout“.

Es folgten erste Turniere, Jugendmeisterschaften, die Darts-Bundesliga. Und nun: die erste WM in London.

Trotz des kometenhaften Aufstiegs ist sich Klaus Pabst sicher, dass der 16-Jährige die Bodenhaftung nicht verlieren wird.

„Er ist ein ruhiger Typ, der sehr fokussiert ist. Und seine Eltern achten darauf, dass er nicht abhebt“, sagte der Präsident des Hessischen Dart-Verbandes (HDV), der für Schmutzler zuständig ist.

Darts-WM 2022: „Die Fallhöhe ist natürlich groß“

Schmutzler sei ein „bemerkenswerter junger Mann“, auch wenn das Debüt bei der lauten und bunten WM eine „große Herausforderung“ werde: „Darts ist sehr schnelllebig. Die Fallhöhe für Fabian ist natürlich groß“, so Pabst.

Je nach Auslosung wird der glühende Fan von Eintracht Frankfurt zwischen dem 15. und 21. Dezember erstmals die Bühne im Alexandra Palace betreten, zu seiner Einlaufmusik „Turn It Up“ von Armin van Buuren.

Schmutzler ist neben dem letztjährigen Achtelfinalisten Gabriel Clemens, Martin Schindler und Newcomer Florian Hempel der vierte Deutsche, der sich bereits für das wichtigste Turnier des Jahres qualifiziert hat.

Doch unabhängig vom WM-Verlauf verfolgt Schmutzler klare Pläne: „Die Qualifying-School steht nächstes Jahr auf jeden Fall auf dem Plan. Da freu ich mich schon drauf. Und klar, wenn man Q-School spielt, will man sich auch eine Tourkarte holen - aber Schule und Studium gehen vor.“

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

MEHR DAZU