Anzeige

Bitterer Tag für Sherrock

Bitterer Tag für Sherrock

Fallon Sherrock legt einen enttäuschenden Auftakt in die Final Stage der Q-School hin. Ihr Lebensgefährte verpasst die Tour Card hingegen haarscharf.
Fan-Liebling Fallon Sherrock scheitert bei der Darts-WM haarscharf an Steve Beaton. Die Partie fesselt die Fans im Ally Pally bis zum Schluss.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Wer tröstet da wohl wen?

Während Fallon Sherrock am ersten Tag der finalen Phase der Qualifying School der PDC früh gescheitert ist, hat ihr Freund Cameron Menzies den direkten Gewinn der Tour Card nur ganz knapp verpasst. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Sherrock musste sich gleich zum Auftakt der britischen Q-School in der Runde der letzten 128 Danny Lauby Jr. mit 1:6 in Legs geschlagen geben. Sie enttäuschte dabei mit einem Drei-Dart-Average von gut 80 Punkten und einer Doppelquote von rund 13 Prozent.

Menzies verpasst Tour Card knapp

Der US-Amerikaner, der die erste Phase im Rennen um die Tourkarten an den vergangenen drei Tagen als Erster abgeschlossen hatte, glänzte hingegen mit einem Durchschnitt von über 97 Punkten pro Aufnahme.

Damit bleiben der „Queen of the Palace“, die bei der WM 2020 als erste Frau ein Spiel bei einer PDC-WM gewonnen hatte, noch drei Tage Zeit, um entweder über einen Tagessieg oder einen Platz unter den besten 13 der Abschlussrangliste eine Tour Card zu ergattern.

Ersteres verpasste ihr Lebensgefährte nur haarscharf. Menzies‘ Siegeszug wurde erst im Finale gestoppt. Dort unterlag der Schotte James Wilson 1:6.

Payne wirft Neun-Darter

Der Engländer gewann dadurch umgehend seine Tour Card zurück, die er im vergangenen Jahr verloren hatte.

Für das Highlight des Tages sorgte Josh Payne. Der Engländer warf bei seinem 6:5-Erfolg gegen Sean Fisher einen Neun-Darter, verabschiedete sich jedoch in der Runde der letzten 32.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Schmutzler sammelt keine Punkte

Bei der Q-School auf deutschem Boden hatte ein Spanier Grund zum Jubeln. José Justicia sicherte sich mit einem Weltklasse-Average von 104,86 Punkten beim 6:0 gegen Mario Vandenbogaerde aus Belgien im Finale eine der begehrten Berechtigungen, zwei Jahre lang unter anderem an den Pro-Tour-Turnieren sowie den Qualifikationen der European-Tour-Events der PDC teilzunehmen.

Die meisten deutschen Spieler schieden früh aus. Einzig Ricardo Pietreczko sammelte mit dem Einzug ins Viertelfinale reichlich Punkte für das Ranking, über das am Ende des vierten Tags der finalen Q-School-Phase am Samstag in Niedernhausen elf Tour Cards vergeben werden.

Fabian Schmutzler, seit der WM 2022 jüngster deutscher Teilnehmer der Geschichte, gewann zwar ein Spiel, ergatterte durch eine Niederlage in der zweiten Runde jedoch keine Punkte. Diese gibt es erst ab der Runde der letzten 64 - je ein Punkt pro Sieg.

MEHR DAZU