Anzeige

Sherrocks Traum erneut geplatzt

Sherrocks Traum erneut geplatzt

Bei der britischen Q-School verfehlt Fallon Sherrock die angestrebte Tourkarte deutlich. Auch am letzten Tag ist für sie früh Schluss.
Fan-Liebling Fallon Sherrock scheitert bei der Darts-WM haarscharf an Steve Beaton. Die Partie fesselt die Fans im Ally Pally bis zum Schluss.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Aus der Traum für Fallon Sherrock!

Die 27-Jährige muss ihre Hoffnungen auf eine Tourkarte für die kommende Saison begraben. Bei der finalen Phase der britischen Qualifying School verpasste sie auch am letzten Wettkampftag das erhoffte Ticket für die Tour deutlich. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Sherrock gewann zwar ihr Auftaktmatch gegen den ihren Landsmann Jarred Cole mit 6:5, in der Runde der letzten 64 war dann allerdings schon Schluss. Mit 3:6 musste sich die „Queen oft he Palace“ dem Waliser Nathan Treadgold geschlagen geben.

Schwacher Average von Sherrrock

Im für sie entscheidenden Match war Sherrock weit von ihrer Bestform entfernt. Sie spielte lediglich einen Average von 77,8 Punkten. Ihrem Gegenüber genügte ein ebenfalls schwacher Average von 78 Punkten für den Sieg.

Bei der vier Tage dauernden finalen Phase der britischen Q-School werden 17 Tourkarten vergeben. Neben den vier Tagessiegern bekommen auch die 13 besten Spieler der Gesamtwertung ein Ticket. Da Sherrock allerdings nie über die 2. Runde hinaus kam, verfehlte sie die Top 13 deutlich.

Grund zur Freude gab es bei ihr dennoch: Ihr Freund Cameron Menzies sicherte sich die Tourkarte. Der Schotte schaffte es in die Top 13. „Gut gemacht, Cameron Menzies“, gratulierte sie ihm bei Twitter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Sherrock sorgte bei der PDC WM 2020 für Furore, als sie als erste Frau überhaupt ein WM-Match gewann und in die 3. Runde einzog. Auch im vergangenen Jahr scheiterte sie bei dem Versuch, sich eine Tourkarte über die Q-School zu erspielen.



MEHR DAZU