Home>Darts>

Darts: Deutsches Darts-Beben! Doch Rätsel um Youngster

Darts>

Darts: Deutsches Darts-Beben! Doch Rätsel um Youngster

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Deutsche Darts-Premiere!

Beim European-Tour-Event in Leverkusen bringt ein Youngster die Halle zum Ausflippen, ein anderer zieht kurzfristig zurück. Gabriel Clemens stellt sich um Auftakt selbst ein Bein.
In der siebzehnten Folge "Madhouse - Die SPORT1 Darts Show" waren die vier Finalisten der Premier League of Darts zu Gast und haben einige Fragen zum entscheidenden Spieltag gegeben.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Beim European-Tour-Event in Leverkusen bringt ein Youngster die Halle zum Ausflippen, ein anderer zieht kurzfristig zurück. Gabriel Clemens stellt sich um Auftakt selbst ein Bein.

Beim achten der 13 Turniere der PDC European Tour sorgte ein deutscher Youngster für ein kollektives Ausflippen der Leverkusener Halle bei den NEO.bet European Darts Open.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Name dürfte noch kaum bekannt sein: Kevin Troppmann. Der vor wenigen Tagen 25 Jahre alt gewordene Deutsche musste bei seinem erst zweiten Auftritt auf der European Tour in der ersten Runde gegen den Slowenen Benjamin Pratnemer ran.

PDC: Deutscher Youngster sorgt für Ekstase im Publikum

Das Match entwickelte sich dramatisch - und ging in ein entscheidendes Deciding Leg. Pratnemer, der Anwurf hatte, erspielte sich gar einen Matchdart auf der Doppel 16, doch vergab. Und dann kam der große Auftritt des Kevin Troppmann: 167 Punkte standen noch auf dem Tableau des Neumarkters.

Triple 20, Triple 19, und abschließend das Bulls Eye. Die Halle kannte kaum mehr Grenzen und feierte den allerersten Sieg des Deutschen auf der European Tour als gäbe es kein Morgen mehr. Troppmann selbst bedankte sich höflich bei Pratnemer für die Glückwünsche und hüpfte später wie ein Flummi umher.

{ "placeholderType": "MREC" }

Rätsel um Nico Kurz gelöst - Clemens raus

Ein anderer Deutscher musste dafür kurzfristig seine Teilnahme absagen - und das aus vorerst unklaren Gründen. Der deutsche WM-Teilnehmer von 2020, Nico Kurz, überließ Gegner Callan Rydz die Erstrundenpartie mit 0:6. Dabei war erst kurz vor Start klar geworden, dass sich Kurz krankheitsbedingt nicht in der Lage befand, zu spielen und so aufgeben musste.

Gabriel Clemens zog am späten Abend gegen Dirk van Duijvenbode den Kürzeren. Im sicherlich namhaftesten Spiel des Abends geriet der „German Giant“ durch ein Break früh ins Hintertreffen und konnte das auch nicht mehr aufholen.

Letztlich standen bei der langjährigen deutschen Nummer eins nur 27% bei den Doppeltreffern zu Buche. Van Duijvenbode hingegen traf sechs seiner sieben Versuche (86%) und brillierte zudem mit einem First-Nine-Average von über 108 Punkten.

Das Match fasste seinen eigenen Verlauf im allerletzten Leg selbst passend zusammen. Während Clemens beim Stand von 3:5 drei Darts auf Tops verpasste, blieb der Niederländer auf Doppel 8 cool und verwandelte den Dart zum Einzug in die zweite Runde.

{ "placeholderType": "MREC" }

Schindler und Pietreczko greifen am Samstag ein

Bereits zuvor war für zwei Deutsche Endstation. Zum Auftakt der European Darts Open schieden Nico Blum und Jan Dückers in der ersten Runde aus.

Blum, der lange als Top-Talent der deutschen Dartswelt galt und nun nach sechs Jahren Abwesenheit wieder ein European-Tour-Turnier bestritt, unterlag dem Niederländer Kevin Doets mit 3:6 Legs. Für Jan Dückers war ebenfalls die Auftakthürde zu hoch. Beim 0:6 gegen Ritchie Edhouse war „The Turtle“ chancenlos.

Martin Schindler und Ricardo Pietreczko greifen durch die Platzierungen 13 und 16 auf der Setzliste erst am Samstag - und somit erst in der zweiten Runde - ins Geschehen ein.