Anzeige

Ex-Weltmeister Cross lässt aufhorchen

Ex-Weltmeister Cross lässt aufhorchen

Rob Cross erinnert mit seiner Leistung bei der Darts-EM an frühere Tage. Der Ex-Weltmeister zieht ins Viertelfinale ein. Joe Cullen setzt sich gegen den Whitlock-Bezwinger zu.
Für die große deutsche Darts-Hoffnung ist bereits nach der ersten Runde Schluss. Gabriel Clemens verliert nach zu vielen individuellen Fehlern mit 3:6 gegen Damon Heta.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Was für ein Auftritt von Rob Cross!

Der Weltmeister von 2018 besiegte im Achtelfinale der European Championship Brendan Dolan nach starker Leistung klar mit 10:4. (European Championship 2021 von 14. bis 17. LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

„Voltage“, der bereits seit einiger Zeit seine Form früherer Tage vergeblich sucht, dominierte die EM-Partie von Beginn an und ging schnell mit 4:0 in Führung.

Cross beendet Match mit seiner Doppel-18

Dolan versuchte sich zu wehren, doch Cross ließ den Nordiren nie näher als bis 3:6 heran. Danach zog der 31-Jährige erneut das Tempo an und beendete das Match mit einem 76er-Checkout.

Starker Auftritt von Rob Cross: Im Viertelfinale der Darts European Championship 2021 setzt sich der Weltmeister von 2018 gegen Brendan Dolan durch.
02:34
Kompromisslos! Hier zieht Cross ins Viertelfinale ein

Der letzte Wurf von Cross, der in der ersten Runde den Iren Kenae Berry bezwungen hatte, ging dabei natürlich auf sein Lieblings-Doppelfeld 18. (NEWS: Alles Wichtige zum Darts)

Für Cross stand am Ende ein 97er-Average und eine Checkout-Quote von 37 Prozent.

Cullen lässt Whitlock-Bezwinger keine Chance

In der ersten Partie des Tages hatte sich zuvor Joe Cullen souverän mit 10:5 gegen William Borland durchgesetzt.

Der Schotte hatte in Runde 1 noch den Australier Simon Whitlock ausgeschaltet.

Borland begann erneut gut und führte mit 3:2 nach fünf Legs, doch danach übernahm Cullen das Kommando und ließ nur noch wenig anbrennen.

Joe Cullen setzt sich im Achtelfinale der EM gegen William Borland durch. Der unterlegene Schotte kann allerdings bei seinem ersten Major-Auftritt überzeugen.
01:44
Trotz starkem Underdog: Cullen gibt sich keine Blöße

Dem Engländer reichte ein 89er-Average gepaart mit der ordentlichen Checkout-Quote von 38 Prozent für den ungefährdeten Erfolg.

De Sousa zittert sich zum Sieg

„The Special One“ hat sich am Nachmittag knapp mit 10:8 gegen seinen Herausforderer Luke Humphries durchgesetzt.

Dabei sah es zwischendurch nach einem souveränen Auftritt von de Sousa aus, der nach zwölf Legs mit 8:4 führte.

Humphries ließ sich jedoch nicht unterkriegen, kam nach einem 160er Finish im 16 Leg auf 9:7 und im nächsten Leg sogar auf 9:8 ran, den dritten Matchdart ließ sich „The Special One“ aber nicht mehr nehmen.

José de Sousa und Luke Humphries liefern sich einen Darts-Krimi um den Einzug ins EM-Viertelfinale. Erst nach 18 Legs fällt die Entscheidung.
02:48
18 Legs! De Sousa und Humphries liefern sich Krimi

Damit verlor der Brite trotz des besseren Averages und Checkout-Quote von 44,44% sein Match, während de Sousa sich nun auf die nächste Runde freuen kann.

„The Freeze“ souverän gegen Ryan Searle

Danny Noppert hat sein Achtelfinalduell gegen „Heavy Metal“ souverän mit 10:4 gewonnen.

Searle konnte zu Beginn gut mithalten, glich die Führungen von Noppert zwischendurch zwei Mal aus, ehe der Niederländer nach dem sechsten Leg davonzog.

Danny Noppert schlägt Ryan Searle - dabei haben beide den gleichen Average. Doch der Engländer bekommt seine Doppelquote nicht in den Griff.
03:05
Gleicher Average! Noppert profitiert von Doppel-Frust

Auf die Serie von fünf siegreichen Legs in Folge fand „Heavy Metal“ schließlich keine Antwort mehr und verlor das Duell am Ende verdient.

„The Freeze“ erwischte hingegen mit einem 101er Average und 62,5% Checkout-Quote einen Sahne-Tag, glänzte im neunten Leg sogar mit einem 170er Checkout und ist mit dieser Bilanz im Viertelfinale verdient vertreten.