Home>Darts>Masters>

Darts: Schindler und Clemens erleben Abend zum Vergessen!

Masters>

Darts: Schindler und Clemens erleben Abend zum Vergessen!

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Clemens und Schindler klar besiegt

Martin Schindler gibt am Freitagabend sein Masters-Debüt in Milton Keynes. Gegen Dave Chisnall geht er allerdings gnadenlos unter. Auch Gabriel Clemens kann nicht überzeugen.
Martin Schindler spricht nach seinem Aus bei der Darts-WM über die Fans, die Schlüsselmomente der Niederlage und seinen Bezwinger Scott Williams - und übt auch deutliche Kritik an diesem.
Gabriel Skoro
Gabriel Skoro
von SPORT1

So hat sich Martin Schindler sein Debüt beim PDC Masters bestimmt nicht vorgestellt! Am Tag nach dem ersten Spieltag in der Premier League Darts (alle Spieltage LIVE auf SPORT1) trat der Deutsche erstmals beim Major-Turnier im englischen Milton Keynes an - und erlebte einen Abend zum Vergessen, ebenso wie später auch Gabriel Clemens.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im dritten Spiel des Abends musste der 27-Jährige gegen den Engländer Dave Chisnall ran, der dem gebürtigen Strausberger allerdings keine Chance ließ.

Dass Schindler direkt mit einer 180 in das Turnier startete, blieb ein Strohfeuer: Erst beim Stand von 4:0 für den Engländer - beim Masters wird nach Legs gezählt statt nach längeren Sätzen - konnte der Deutsche den Abstand verkürzen und das fünfte Leg für sich entscheiden. Dies reichte jedoch nicht, um weiter Druck auf Chisnall aufzubauen. Letztendlich scheiterte Schindler bei seinem Debüt mit 1:6 in der ersten Runde.

Auch Clemens scheitert in Runde eins

Auch für Gabriel Clemens, den deutschen WM-Halbfinalisten von 2023, war bei seiner dritten Masters-Teilnahme bereits in der ersten Runde Schluss: Damon Heta bezwang ihn mit 6:2.

{ "placeholderType": "MREC" }

Nachdem der Australier zunächst mit 1:0 in Führung gehen konnte, glich Clemens nur vorübergehend aus. Erst im sechsten Leg gelang es dem 40-Jährigen nochmal nachzuziehen, jedoch konnte er das Spiel nicht mehr drehen.