Anzeige

Wade wirft Neun-Darter bei der WM

Wade wirft Neun-Darter bei der WM

Die Darts-WM der PDC hat ihren ersten Neun-Darter seit fünf Jahren. James Wade spielt in der 3. Runde gegen Stephen Bunting das perfekte Leg.
Unglaublich! James "009" Wade schreibt im Match gegen Stephen Bunting Geschichte. Es ist der erste 9-Darter bei der Darts-WM seit 2016.
Stefan Junold
Stefan Junold
von Stefan Junold

James Wade hat bei der Darts-WM 2021 eine lange Durststrecke beendet. (Darts-WM von 15. Dezember bis 3. Januar LIVE im TV auf SPORT1, im LIVESTREAM und LIVETICKER)

Der Engländer warf bei seiner 2:4-Niederlage im Drittrundenspiel gegen Stephen Bunting im zweiten Leg des fünften Satzes einen Neun-Darter. Es ist das erste perfekte Leg bei einer PDC-WM seit dem von Gary Anderson im Halbfinale der Ausgabe 2016 und der zehnte in der Geschichte des Turniers.

Wade wählte dabei den klassischen Weg. Zwei 180ern ließ er 141 Punkte mit Triple-20, Triple-19 und Doppel-12 folgen.

Doch anstatt sich über dieses historische Ereignis zu freuen, nahm er es in typischer Wade-Manier quasi emotionslos hin. Sein Gegner gratulierte ihm mit der Faust.

Wade nimmt Neun-Darter emotionslos hin

Wades Reaktion war vermutlich in seiner dürftigen Leistung begründet. "The Machine" gewann zwar die ersten beiden Sätze, verlor anschließend jedoch vier Durchgänge in Folge und schied damit überraschenderweise aus.

Dabei zeigte er vor allem beim Scoring Schwächen - außer bei seinem perfekten Leg.

James Wade bricht den Bann: Nach fünf Jahren schafft er bei einer WM wieder neun perfekte Darts. SPORT1 zeigt alle Neun-Darter der WM-Historie.
04:18
Jetzt auch Wade! Alle 9-Darter der WM-Geschichte

Bisher war der 37-Jährige in seiner Karriere eher dafür bekannt, Neun-Darter gegen sich zu sehen. Wade ist der Spieler, der bei den PDC-Majors die meisten Neuner kassiert hat.

Eine Prämie erhält Wade für sein Kunststück nicht. Die PDC schüttet erst ein Preisgeld von 100.000 Pfund aus, wenn ein Spieler bei der WM zwei Neun-Darter wirft.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Wade mit Rechenfehler gegen Bunting

Mit Wade verabschiedete sich bereits der sechste Spieler aus den Top Ten. Zuvor waren bereits Peter Wright, Nathan Aspinall, Rob Cross, Michael Smith und Ian White ausgeschieden.

Gabriel Clemens schafft gegen Peter Wright die große Sensation und zieht als erster Deutscher ins Achtelfinale der Darts-WM ein.
05:33
Tränen und Dartsgeschichte! Clemens schlägt Weltmeister Wright im Decider

Wade zeigte sich mit einer Trefferquote von 60 Prozent zwar gewohnt stark auf die Doppelfelder, mit einem Drei-Dart-Average von 87,94 Punkten war gegen Bunting (93,18) jedoch kein Kraut gewachsen.

Sonst als eiskalter Spieler bekannt, leistete sich der zehnmalige Major-Sieger sogar einen Rechenfehler. Anfang des dritten Satzes warf er bei 96 Punkten Rest die Triple-20. Anstatt auf Doppel-18 auszuchecken, spielte er die Single-8 und versuchte dann, die Doppel-4 zu treffen.

Dass ihm so 28 Punkte Rest blieben, wurde ihm erst kurz danach bewusst. Im vierten Satz spielte Wade auch noch mit 66,7 Punkten pro Aufnahme den bislang schwächsten Average aller Spieler bei dieser WM in einem Set.

Angesichts der insgesamt schwachen Leistung kam Wades Neun-Darter wie aus den Nichts.

Gurney und Petersen souverän 

Ohne größere Probleme zogen Daryl Gurney und Devon Petersen in das Achtelfinale ein. Gurney gewann mit 4:1 gegen Chris Dobey, Petersen gab gegen Jason Lowe sogar gar keinen Satz ab. 

Gurney zeigte in seinem Drittrundenspiel eine starke Leistung. "Super Chin" spielte einen Drei-Dart-Average von 101,39 Punkten und brillierte mit einer Doppelquote von 44,83 Prozent. 

Im Achtelfinale bekommt es der Nordire mit Vincent van der Voort (Niederlande) zu tun. 

African Warrior trifft auf Anderson 

Petersen reichte gegen den schwach spielenden Lowe eine solide Leistung zum Sieg. Dies belegen sein Average von 91,55 Punkten und seine Quote von 41,38 Prozent auf die Doppel. 

Im zweiten und vierten Satz war jedoch jeweils auch Glück dabei. Beim Stand von 2:2 vergab Lowe Satz-Darts, die das Spiel wesentlich ausgeglichener gestaltet hätten. 

Der "African Warrior" steht zum dritten Mal in einem WM-Achtelfinale. In diesem trifft der Südafrikaner auf Ex-Weltmeister Gary Anderson (Schottland)

Chisnall nach Comeback weiter

Als letzter Spieler sicherte sich Dave Chisnall das Achtelfinalticket. Im ersten Spiel der Abendsession gewann er gegen Danny Noppert (Niederlande) mit 4:2 - noch einem schnellem 0:2-Rückstand.

"Chizzy" fand in den ersten beiden Sätzen quasi überhaupt nicht statt. Noppert gewann Leg um Leg und lag so schnell mit 2:0-Sätzen vorne.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die erste Pause bedeutete die Wende im Spiel. Chsinall, die Nummer acht der PDC Order of Merit, kam immer besser in Fahrt. Das Ergebnis: Noppert gewann im weiteren Spielverlauf nur noch zwei Legs und musste sich aus dem Ally Pally verabschieden. 

Chisnall sorgte zudem noch für einen Rekord. Als ersten Spieler warf er im Turnierverlauf über zehn 180er - am Ende waren es deren elf. 

Alle Neun-Darter in der Geschichte der PDC-WM im Überblick:

1. Raymond van Barneveld: 2. Januar 2009 beim 5:1 gegen Jelle Klaasen
2. Raymond van Barneveld: 28.12.2009 beim 8:6 gegen Brendan Dolan
3. Adrian Lewis: 3. Januar 2011 beim 7:5 gegen Gary Anderson
4. Dean Winstanley: 23. Dezember 2012 beim 2:4 gegen Vincent van der Voort
5. Michael van Gerwen: 30. Dezember 2012 beim 6:4 gegen James Wade
6. Terry Jenkins: 14. Dezember 2013 beim 2:3 gegen Per Laursen
7. Kyle Anderson: 14. Dezember 2013 beim 1:3 gegen Ian White
8. Adrian Lewis: 30. Dezember 2014 beim 3:4 gegen Raymond van Barneveld
9. Gary Anderson: 2. Januar 2016 beim 6:0 gegen Jelle Klaasen
10. James Wade: 29. Dezember 2020 beim 2:4 gegen Stephen Bunting

MEHR DAZU