Home>Eishockey>Eishockey-WM>

Eishockey-WM: Schweden mit irrem Torrekord

Eishockey-WM>

Eishockey-WM: Schweden mit irrem Torrekord

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Irrer Torrekord bei Eishockey-WM!

Bei der Eishockey-WM dreht Schweden auf und fertigt Lettland ab. Dabei gelingt dem Favoriten ein neuer Torrekord. Auch die Schweiz feiert einen klaren Erfolg.
Nach der 8:1-Gala gegen Lettland hat das DEB-Team sich in den nächsten Torrausch geschossen. 8:2 gewinnt das Team bei der Eishockey-WM gegen Kasachstan.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Bei der Eishockey-WM dreht Schweden auf und fertigt Lettland ab. Dabei gelingt dem Favoriten ein neuer Torrekord. Auch die Schweiz feiert einen klaren Erfolg.

Goldfavorit Schweden und die „Vorrunden-Weltmeister“ aus der Schweiz bleiben bei der Eishockey-WM in Tschechien ungeschlagen. Die mit zahlreichen NHL-Stars besetzten Tre Kronor siegten auch in ihrem fünften Vorrundenspiel in der deutschen Gruppe B in Ostrava gegen Lettland mit 7:2 (2:0, 4:2, 1:0) und behaupteten die Tabellenführung.

{ "placeholderType": "MREC" }

Dabei lieferten die Schweden im zweiten Drittel eine verrückte Rekordshow ab: Innerhalb von 26(!) Sekunden erzielten die Schweden drei Tore. Fabian Zetterlund (32:59), erneut Zetterlund (33:16) und Joel Eriksson Ek (33:25) machten in Windeseile aus einem 2:2 ein deutliches 5:2.

Noch nie hatte eine Nation bei einer WM drei Tore in kürzerer Zeit erzielt. Die bisherige Bestleistung stand bei 31 Sekunden: In der Partie Kanada gegen Polen bei der WM 1986 trafen Craig Redmond (26:59), Mark Hardy (27:17) und Tony Tanti (27:30).

Der Schwede Erik Karlsson im Duell mit Lettland
Der Schwede Erik Karlsson im Duell mit Lettland

Schweiz ohne Mühe

In der Gruppe A in Prag liegen die Schweizer nach dem 8:0 (2:0, 3:0, 3:0) gegen Dänemark wieder auf Rang eins.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Vorjahr hatte die „Nati“ nach turnierübergreifend 16 Vorrundensiegen in Folge erst eine Niederlage kassiert, als sie schon als Gruppensieger feststand.

Dann schied sie aber im Viertelfinale gegen die deutsche Mannschaft aus. Ein Wiedersehen in der Runde der letzten Acht ist aktuell durchaus möglich.

---

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)