Home>Eishockey>Eishockey-WM>

Deutschland bangt weiter um NHL-Star

Eishockey-WM>

Deutschland bangt weiter um NHL-Star

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Deutschland bangt weiter um NHL-Star

Der NHL-Stürmer fehlte bei der Klatsche am Samstag gegen die USA, trainiert aber am Sonntag wieder mit. Sein Einsatz ist aber weiter offen.
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft verliert das zweite Vorrunden-Spiel gegen die USA bei der WM 2024 deutlich.
. SID
. SID
von SID

Der verletzte NHL-Profi Nico Sturm ist bei der Eishockey-WM in Tschechien ins Training der deutschen Nationalmannschaft zurückgekehrt. Sein Einsatz im dritten Gruppenspiel am Montag gegen Schweden ist aber offen.

{ "placeholderType": "MREC" }

Bundestrainer Harold Kreis kündigte nach der Einheit in der Trainingshalle in Ostrava eine „Bestandsaufnahme“ an.

Der 29-jährige Sturm hatte beim 1:6 am Samstag gegen die USA wegen einer Knieverletzung gefehlt. Ob er schon am Montag zurückkehre, werde kurzfristig entschieden, so Kreis: "Wir werden sicher niemanden forcieren." Außerdem dürfte auch sein Arbeitgeber San Jose Sharks ein Wörtchen mitreden.

Auch die angeschlagenen Verteidiger Maksymilian Szuber und Fabio Wagner standen am Sonntagnachmittag auf dem Eis, ihr Einsatz ist aber ebenfalls noch fraglich. Wagner absolvierte das volle Programm, Szuber trainierte individuell.

{ "placeholderType": "MREC" }
Lesen Sie auch

Zumindest für die Offensive gibt es gegen Schweden eine Verstärkung: NHL-Angreifer Lukas Reichel, der am Freitagabend in Ostrava eintraf, soll auflaufen. „Ich will ein gutes Turnier spielen und mit den Jungs Spaß haben“, sagte der 21-Jährige.