CS:GO - IEM Cologne: NAVI schlägt G2 mit 3:0

CS:GO - IEM Cologne: NAVI schlägt G2 mit 3:0

Die Intel Extreme Masters Cologne haben in NAVI einen verdienten Sieger gefunden. Im Finale setzte sich das osteuropäische Team gegen G2 Esports und ihren Starspieler Nikola „NiKo“ Kovač durch. Für NAVI ist es bereits der vierte große Titel dieses Jahres.
NAVI gewinnt glatt mit 3:0 gegen G2 Esports
NAVI gewinnt glatt mit 3:0 gegen G2 Esports
© ESL
. SPORT1
von Niklas Walkerling
am 21. Juli

Vom 06. bis 18. Juli kam es in Köln zum Gipfeltreffen der internationalen CS:GO-Elite. Die Intel Extreme Masters Cologne hielten 1 Million US-Dollar Preisgeld und wichtige Saisonpunkte für die ESL Pro Tour und BLAST Premier Events bereit. Von den 24 angetretenen Teams setzten sich letztendlich NAVI und G2 Esports durch und machten den Titel unter sich aus. Gleichbedeutend war es auch das Duell der Starspieler Oleksandr „s1mple“ Kostyliev gegen Nikola „NiKo“ Kovač.

IEM Cologne: NAVI eine Nummer zu groß

In der „Kathedrale von Counter-Strike“ erwischte NAVI auf Dust2 den besseren Start. Dank Denis „electronic“ Sharipov ging das Team schnell mit 5-2 in Führung, ehe es s1mple war, der für das erste und sicher nicht letzte Highlight der Partie sorgte, als er in einem 1-gegen-3 die Oberhand behielt. Die zweite Hälfte war ein hin und her, bis es wieder s1mple war, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte - sein insgesamt viertes Ace in diesem Turnier war gleichzeitig die Vorentscheidung der ersten Map.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Mirage, der Map-Pick von G2, war fast eine Kopie der ersten Map. Wieder ein Blitzstart von NAVI und wieder schaffte es G2 dranzubleiben - mit 8-7 ging es in die Pause. Dem Underdog gelang es, dort weiterzumachen, wo sie vor der Pause aufhörten. Eine schnelle 11-8-Führung zwang NAVIs Coach zu einer Auszeit. Diese zeigte prompt Wirkung. NAVI schloss wieder auf und ging sogar mit 15-14 in Führung. In Runde 30 standen bei NiKo 31 Frags zu Buche, nachdem G2 eine Runde zuvor einen Force-Buy gewann. Gedanklich sahen sie sich vermutlich schon in der Overtime. In der entscheidenden Runde entschieden sich nun für einen Push durch die Mitte, der sich aber als Desaster entpuppen und ihnen die Map kosten sollte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Mit einem 2-0 im Rücken ging es auf Map 3 - Nuke. G2 konnte anfangs nicht mit NAVIs Tempo mithalten, ging aber dank der kombinierten 28 Frags von NiKo und nexa mit einer 8-7 Pausenführung in die Halbzeit. Beim Stand von 13-13 unterlief G2 ein kritischer Fehler, weil sie die Bombe einfach nicht platzierten. NAVI nutze infolgedessen ihre Chancen und holten auch MAP Nummer 3 mit 16-13.

Für die osteuropäische Organisation ist es damit der vierte große Titel in diesem Jahr, nachdem sie bereits die BLAST Premier Global Finals, DreamHack Masters Spring and StarLadder CIS RMR gewinnen konnten.

MEHR DAZU