Dota 2: Vikin.gg entlässt Roster

Dota 2: Vikin.gg entlässt Roster

Trotz Wiederaufstieg in die 1. Liga trennt sich die Organisation Vikin.gg von ihrem Dota 2 Roster. Ob das Team zusammenbleibt und wie es nun weitergeht, erfahrt Ihr hier.
Vikin.gg trennt sich vom Roster ohne weitere Erklärung
Vikin.gg trennt sich vom Roster ohne weitere Erklärung
© Vikin.gg
Alexandra Müller
von N. Walkerling
am 16. Juli

Nach einer misslungenen Qualifikation für das The International scheint Vikin.gg die Reißleine ziehen zu müssen. Die rumänische Organisation verabschiedet sich von seinem Roster, in dem auch der deutsche Offlaner Maurice "KheZu" Gutmann beheimatet war.

Fast zwei Jahre bestand das Team von Vikin.gg. Nun ist erst einmal Schluss. Eine Begründung lieferte die Organisation nicht, jedoch ist davon auszugehen, dass die missglückte TI-Qualifikation ausschlaggebend war. Zudem ist die DPC Saison 2021 mit den Regional Qualifiern zu Ende gegangen, dass heißt bis zum The International in drei Monaten stehen keine offiziellen Spiele mehr an. Für Organisationen, die kein Team zur WM schicken, folgen drei sehr unattraktive Monate.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Das Roster steht jetzt zwar ohne Organisation dar, dennoch ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Spieler weiterhin zusammenbleiben. Schließlich sind sie letzte Saison überzeugend in die 1. Liga aufgestiegen, ohne auch nur ein Spiel abzugeben. Vikin.gg bestätigte nicht, dass sie sich aus Dota 2 zurückziehen, es ist also denkbar, dass wir sie zur nächsten Saison erneut sehen werden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Der bekannte Analyst Ben Steenhuisen prophezeite auf Twitter bereits Szenarien großer Entlassungswellen. Teams und Organisationen, die es nicht zum The International schafften, würden ihre Roster nun eher entlassen, als sie für drei weitere Monate zu bezahlen, in denen es keine Chance mehr gibt, sich für das größte Turnier des Jahres zu qualifizieren.

MEHR DAZU