Anzeige

EA will FIFA-Spiele offenbar umbenennen

EA will FIFA-Spiele offenbar umbenennen

Seit 1993 tragen die Fußballsimulationen von EA den Namen FIFA. Doch damit könnte es bald vorbei sein.
Jude Bellingham präsentiert seinen Teamkollegen ihre Bewertung im neuen FIFA 22 von EA Sports. Erling Haaland ist nicht zufrieden.
SID
von SID
07.10.2021 | 17:44 Uhr

Der amerikanische Videospielentwickler Electronic Arts (EA) erwägt eine Umbenennung seiner beliebten Fußball-Simulation FIFA.

„In Zukunft prüfen wir die Idee, unsere Fußballspiele umzubenennen“, sagte EA-Sports-Chef Cam Weber und kündigte an: „Wir werden unsere Vereinbarungen der Namensrechte mit der FIFA überprüfen.“ Der Spiele-Klassiker trägt seit der Erstausgabe 1993 den Namen des Fußball-Weltverbands.

FIFA 22 bereits über 9 Millionen Mal verkauft

Die Videospielreihe FIFA erfährt vor allem wegen der zahlreichen offiziellen Lizenzen große Beliebtheit und ist unangefochtener Marktführer. Seit 1993 hat EA Sports jährlich eine neue Version auf den Markt gebracht. Die jüngste Ausgabe, FIFA 22, ist seit der Veröffentlichung am 1. Oktober bereits über 9,1 Millionen Mal verkauft worden.

Die Fußball-Simulation des größten Konkurrenten von EA Sports, Konami, trägt bereits einen neuen Namen. Der japanische Videospielentwickler benannte das Konkurrenzprodukt Pro Evolution Soccer in eFootball um und bot die Simulation kostenlos an. Der Erfolg blieb jedoch bislang aus.

MEHR DAZU