Anzeige
Home>eSports>FIFA>

FIFA 23: Chaos bei Web-App Release nervt die Spieler

FIFA>

FIFA 23: Chaos bei Web-App Release nervt die Spieler

Anzeige
Anzeige

FIFA 23: Chaos bei Web-App Release

FIFA 23: Chaos bei Web-App Release

Der Release der FIFA 23 Web-App wird von negativen Erfahrungsberichten begleitet. Technisch und inhaltlich gab und gibt es weiterhin Probleme.
EA zieht den Zorn vieler Spieler auf sich
EA zieht den Zorn vieler Spieler auf sich
© EA Sports
Niklas Walkerling
Niklas Walkerling

Die offizielle Web-App für FIFA 23 ist seit Mittwoch, den 21. September zugänglich und der Startschuss für FUT somit endlich ertönt. Doch fast schon im traditionellen Sinne wird wieder mehr über die Probleme als über die eigentlichen Inhalte berichtet.

+++ News, Videos, Liveticker – jetzt die kostenlose eSports1 App für iOS und Android ausprobieren +++

Technische Probleme sorgen für Unmut

Viele Spieler ärgerten sich am frühen Donnerstagmorgen über technische Probleme beim Öffnen der App. Das EA-Konto sei nicht mit dem passenden FUT-Verein verknüpft, hieß es beim Anmeldeversuch. Deshalb solle man sich zunächst am PC oder der Konsole in FIFA Ultimate Team anmelden, um die Web-App zu nutzen.

Dies ist zum aktuellen Zeitpunkt aber noch nicht möglich, da die Fußballsimulation frühestens am 27. September mit dem Erscheinen der Ultimate Edition spielbar ist. Der Fehler scheint aber mittlerweile behoben.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

SBC-Frust bei den Fans

Diejenigen, die es doch irgendwie reingeschafft haben, stießen gleich auf das nächste Problem. Im Zuge des neuen Chemie-Systems und den damit verbundenen neuen SBC-Anforderungen traten weitere Probleme auf.

Bei der Rund-um-die-Welt-SBC hieß es für die Startelf: „Genau zwei Chemiepunkte bei jedem Spieler“ und „Mindestens 24 Gesamt-Chemiepunkte“. Hierbei handelt es sich aber um einen Widerspruch, da mit elf Spielern und zwei Chemiepunkten pro Spieler lediglich 22 Gesamtpunkte möglich sind.

Den Zorn vieler Fans zieht EA auch durch Belohnungen von SBCs auf sich. Diese fallen zum einen nun geringer aus und noch viel schlimmer: Die Packs der „Fortgeschrittenen SBCs“ lassen sich nicht länger tauschen. Der Handel mit unbrauchbaren Karten wird somit untersagt, weshalb man auch keine Extra-Münzen erwirtschaften kann. Für viele Spieler ein klares Signal dafür, dass EA versucht, den Menschen noch mehr Echt-Geld aus der Tasche zu ziehen.

MEHR DAZU