Anzeige
Home>eSports>Fortnite>

Fortnite: 36 Millionen US-Dollar Spenden gesammelt

Fortnite>

Fortnite: 36 Millionen US-Dollar Spenden gesammelt

Anzeige
Anzeige

Fortnite: 36 Millionen US-Dollar Spenden gesammelt

Fortnite: 36 Millionen US-Dollar Spenden gesammelt

Fortnite-Entwickler Epic Games hat nur 24 Stunden nach Spendenbeginn eine Millionensumme zur Unterstützung der Ukraine gesammelt. Andere Entwickler beteiligen sich oder setzen den Verkauf in Russland aus.
Wie viel kommt wohl in zwei Wochen an Spenden zusammen?
Wie viel kommt wohl in zwei Wochen an Spenden zusammen?
© Epic Games
Niklas Walkerling
Niklas Walkerling

Fortnite hat vor kurzem die neue Saison unter dem Motto „Resistance“, also Widerstand, in Anlehnung an den Krieg gegen die Ukraine, gestartet. Zu diesem Anlass hat Publisher Epic Games angekündigt, alle Einnahmen der ersten zwei Wochen aus „Fortnite: Kapitel 3 - Season 2″ humanitären Einrichtungen in der Ukraine zukommen zu lassen.

Fortnite erreicht höchste Spendensumme bis dato

Die Saison ist am 20. März offiziell angelaufen und bereits nach 24 Stunden sind unfassbare 36 Millionen US-Dollar an Spenden zusammengekommen. Diese Summe soll allein durch Ingame-Käufe zustande gekommen sein. Mit den Spenden sollen Organisationen unterstützt werden, die den Menschen in der Ukraine helfen. Laut Twitter geht das Geld an UNICEF, das World Food Program, die internationale Flüchtlingshilfe UNHCR und Direct Relief, die kostenfrei Medizin in Krisengebiete verschicken.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Kurz darauf hat sich auch Software-Riese Microsoft zu Wort gemeldet und einen Fortnite-Tweet retweetet. Demnach soll der Xbox-Hersteller mit den Fortnite-Entwicklern kooperieren. In welchem Umfang das Unternehmen an dem Spendenerlös von 36 Millionen beteiligt war, ist nicht bekannt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Vor zwei Wochen hat Epic Games bereits alle Verkäufe in Russland gestoppt. Auch EA und Activision Blizzard sahen diesen Schritt als notwendig an.