PUBG Mobile: Umsätze steigen weiter

PUBG Mobile: Umsätze steigen weiter

PUBG Mobile erreichte im Dezember 2020 ein Umsatzhoch von 177 Millionen US-Dollar. Auch andere Mobile-Games scheinen von der Corona-Krise enorm zu profitieren.
PUBG Mobile und weitere Mobile-Games schrieben im Dezember 2020 Rekordumsätze.
PUBG Mobile und weitere Mobile-Games schrieben im Dezember 2020 Rekordumsätze.
© Tencent Games
. SPORT1
von Niklas Walkerling
am 13. Jan

Mobile-Games sind ein lukratives Geschäft. Das gilt auch für den Mobile-Ableger des Battle-Royale-Shooters PlayerUnknown’s Battlegrounds (PUBG), der für Dezember 2020 ein neues Umsatzhoch vermelden ließ. PUBG Mobile liegt mit 177 Millionen US-Dollar auf Platz Zwei der umsatzstärksten Mobile-Games im Dezember 2020.

PUBG Mobile erreicht Allzeithoch

Der Shooter generierte nochmal 7.5 Prozent mehr Umsatz als im Dezember des Vorjahres. Der Großteil der Einnahmen stammt vom chinesischen Markt, wo das Spiel unter dem Namen Peacekeeper Elite läuft. 56 Prozent aller Umsätze sind auf den asiatischen Kontinent zurückzuführen. Die USA belegt in dieser Statistik mit 9.6 Prozent den zweiten Platz. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Vom 21. - 24. Januar finden die PUBG Mobile Global Championships statt, wo es um den Weltmeistertitel und Zwei Millionen US-Dollar Preisgeld gehen wird.

Mobile Games - Gewinner der Krise?

Der weiterhin umsatzstärkste Mobile-Titel stammt ebenfalls aus dem Hause Tencent: Honor of Kings, bei uns unter dem Namen Arena of Valor bekannt, ist ein MOBA im Stile von League of Legends. Es erwirtschaftete im Dezember 2020 258 Millionen US-Dollar Umsatz - eine Steigerung von 58 Prozent zum Vorjahr.

Weitere Spiele in den Top-5 sind Genshin Impact (163.5 Millionen), Pokemon GO (159.3 Millionen) und das Kreativspiel Roblox (138.7 Millionen). Auffällig ist hierbei, dass jedes Spiel der Top-5 seinen Umsatz zum Vorjahr massiv steigern konnte, was mit der weltweiten Corona-Pandemie im Zusammenhang stehen könnte.

MEHR DAZU