Anzeige
Home>eSports>Valorant>

Zwangspause vorbei - Die VCT ist wieder gestartet!

Valorant>

Zwangspause vorbei - Die VCT ist wieder gestartet!

Anzeige
Anzeige

VCT: Rückkehr nach Zwangspause

VCT: Rückkehr nach Zwangspause

Wegen des anhaltenden Ukraine-Krieges wurde die Valorant Champions Tour in Europa pausiert. Am vergangenen Wochenende wurde aber wieder gespielt.
Die Valorant Championship Tour läuft wieder
Die Valorant Championship Tour läuft wieder
© Riot Games
EarlyGame EarlyGame
EarlyGame EarlyGame

Lange mussten Fans darum bangen, wann und ob das europäische Masters der Valorant Champions Tour wieder weitergehen würde. Aufgrund des Kriegs in der Ukraine wurde das Turnier in Berlin vorerst pausiert. Doch am vergangenen Wochenende wurde dann doch weitergespielt, wenn auch nur eingeschränkt.

So fanden nur drei der geplanten sechs Spiele statt: G2 Esports trat gegen Acend an, LDN UTD gegen Team Liquid und BBL Esports sah sich SuperMassive Blaze gegenübersitzen.

Team Liquid siegt souverän

Die Auswahl von Team Liquid sicherte sich in ihrer Partie einen ungefährdeten 2:0-Sieg. Nach dem Spiel zeigte Kapitän Elias ‚Jamppi‘ Olkkonen seine Euphorie auf Twitter: „Wirklich gute Leistung von uns heute. Lasst uns diesen Schwung für die kommenden Spiele beibehalten.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Weniger erfolgreich waren dafür G2 Esports. Das Team des russischen Trainers Daniil „pipsoN“ Meshcheryakov musste gegen Weltmeister Acend eine knappe 1:2 Niederlage einstecken. In der letzten Partie des Spieltags konnte sich BBL souverän mit 2:0 gegen SMB durchsetzen.

Dass G2 gespielt hat, war eine gewisse Überraschung, da die verschobenen Matches russische Teams oder Spieler beinhalteten. Trotzdem durfte die Organisation an diesem Wochenende in Berlin antreten.

Betroffen von den jüngsten Spielverlegungen waren das russische Team Gambit Esports, sowie Fnatic und Guild Esports. Beide Teams haben jeweils einen Spieler aus Russland im Kader. Ebenfalls nicht im Einsatz waren die Profis von Natus Vincere: Die Mannschaft der ukrainischen eSport-Organisation besteht aus Profis aus Russland und Belarus.