Anzeige
Home>Fußball>

Freiburger Fans sorgen im Spiel gegen RB Leipzig mit einem Banner für heftige Diskussionen

Fußball>

Freiburger Fans sorgen im Spiel gegen RB Leipzig mit einem Banner für heftige Diskussionen

Anzeige
Anzeige

Freiburg distanziert sich von Fan-Banner

Freiburg distanziert sich von Fan-Banner

Ein Banner mit beleidigendem Inhalt der Freiburger Fans sorgt beim Spiel zwischen dem SC und RB Leipzig für Irritationen. Der Verein distanziert sich davon.
Leipzig Plakat 2.jpg
©
Reinhard Franke
Reinhard Franke

Während des Zweitliga-Spiels zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig hat ein Plakat für Diskussionen gesorgt. Im Fanblock der Gastgeber wurde in der zweiten Halbzeit ein Banner hochgehalten mit der Aufschrift:

"Kauft Euren Frauen neue Titten und Schuhe, aber lasst mit eurem Geld unseren Fußball in Ruhe!" Mehr als nur eine Spitze gegen die aus Sicht der SC-Anhänger neureichen Leipziger, sondern ein frauenfeindlicher Angriff.

Dementsprechend fielen die Reaktionen in den sozialen Netzwerken aus.

Der Verein, der für seine weltoffene Sicht der Dinge bekannt ist, äußerte sich auf SPORT1-Nachfrage zu dem Vorfall: "Der SC Freiburg distanziert sich als Verein grundsätzlich von jeder Form von Diskriminierung. Das Plakat stellt nicht die Meinung des Vereins dar", erklärte Pressesprecher Sascha Glunk.

Leipzig Plakat 1.jpg
Lesen Sie auch
Fußball-Zweitligist Hamburger SV verpflichtet seinen Wunschspieler. Flügelspieler Jean-Luc Dompe wechselt aus Belgien zum HSV
2. Bundesliga
2. Bundesliga
vor 9 Std.
Eintracht Braunschweig setzt am Samstag gegen Düsseldorf womöglich erstmals auf Anthony Ujah in der Startformation.
2. Bundesliga
2. Bundesliga
vor 11 Std.
Das ging schnell: Arminia Bielefeld hat nach der Trennung von Uli Forte einen Nachfolger gefunden.
2. Bundesliga
2. Bundesliga
vor 12 Std.

"Wir nehmen seit vielen Jahren unseres gesellschaftlichen Engagements in der Stadt und Region sehr ernst und organisieren - auch zusammen mit unseren Fans - vielfältige Aktionen zu diesem Thema", ergänzte der Klubsprecher.