HSV gegen Osnabrück gefordert

HSV gegen Osnabrück gefordert

Nach dem Remis gegen Nürnberg trifft der Hamburger SV auf den VfL Osnabrück. Für Daniel Thioune ist es zweifelsohne ein ganz besonderes Duell.
Jubelt der HSV auch gegen Osnabrück?
Jubelt der HSV auch gegen Osnabrück?
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 18. Jan

Der Hamburger SV scheint im dritten Zweitligajahr seiner Favoritenrolle gerecht zu werden. Zwar endete am vergangenen Wochenende beim 1:1 in Nürnberg eine vier Partien andauernde Siegesserie, in Anbetracht der Tabellenposition liegen die "Rothosen" aber weiterhin auf Kurs. (Tabelle der 2. Bundesliga)

Darauf ausruhen kann sich die beste Offensive der Liga allerdings nicht. Geduld dürfte dabei gegen den VfL Osnabrück gefragt sein, womit man sich an der Elbe allerdings auskennt. 18 Tore gelangen dem HSV in seinen bisherigen acht Heimspielen – das ist der Bestwert der 2. Liga. 

Besonderes Spiel für HSV-Trainer Thioune

Für Daniel Thioune ist es das erste Spiel gegen seinen alten Verein. Im Vorjahr sammelte er als Übungsleiter der Osnabrücker vier Punkte gegen seinen heutigen Arbeitgeber. Nach einem 2:1-Sieg an der Bremer Brücke trennten sich die Teams im Volkspark mit 1:1.

Oft wird darauf verwiesen, dass das Jahr nach dem Aufstieg deutlich schwerer ist als die Premierensaison. In Osnabrück ist trotz einiger Abgänge davon bisher aber nur wenig zu spüren. 22 Punkte fuhr Thioune-Nachfolger Marco Grote bislang ein, so stand der VfL mit Ausnahme des ersten Spieltages auch konsequent in der oberen Tabellenhälfte. (Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Das liegt in erster Linie an den starken Auftritten in der Fremde. 15 der 22 Punkte holten die Lila-Weißen auswärts und sind damit die drittbeste Auswärtsmannschaft dieser Spielzeit. Lediglich in Düsseldorf setzte es eine Niederlage. Mit dem 2:1-Erfolg vor zwei Wochen in Kiel bewies der VfL aber unlängst, auch bei Spitzenteams der Liga bestehen zu können.

"Ich freue mich über die Ergebnisse. Wenn man dort etwas hinterlässt und aufgebaut hat, dann will man nicht, dass das sofort wieder einbricht", sagte Thioune.

Dabei agiert die Grote-Elf durchaus minimalistisch. Elf Treffer erzielte Osnabrück dabei erst in acht Auftritten. Dass die Ausbeute trotzdem stimmt, liegt derweil an der Defensive, die in diesen Partien auch nur achtmal überwunden werden konnte.

So können Sie die 2. Bundesliga LIVE verfolgen: 

TV: Sky
Stream: Sky Go
Liveticker: Liveticker der 2. Bundesliga auf SPORT1.de und SPORT1 App