Kiel trotz Erlaubnis ohne Zuschauer

Kiel trotz Erlaubnis ohne Zuschauer

Im Rahmen eine Modellprojekts könnte Holstein Kiel im Aufstiegsfinale der 2. Bundesliga vor Zuschauern spielen. Doch der Klub lehnt das ab. Aus gesellschaftlichen Gründen.
Saison-Finale: Kiel ohne Heimfans
Saison-Finale: Kiel ohne Heimfans
© AFP/SID/ULI DECK
SID
von SID
am 17. Mai

Holstein Kiel kämpft ohne Fans im Stadion um den direkten Aufstieg in die Bundesliga.

Dies gab der Verein am Montag bekannt. Zuvor hatte die Stadt Kiel den Zweitligisten laut eigener Aussage "sehr überrascht" mit der Ankündigung, dass für das letzte Heimspiel der Saison am Sonntag gegen Darmstadt 98 einige Zuschauer zugelassen werden könnten. (Service: Tabelle der 2. Bundesliga)

"Auch wenn im Rahmen eines möglichen Modellprojekts eine begrenzte Anzahl von Zuschauern erlaubt sein könnte, werden wir unser letztes Heimspiel gegen den SV Darmstadt 98 am kommenden Sonntag in der gewohnten Art und Weise wie in den vergangenen sieben Monaten im Kieler Holstein-Stadion austragen", sagte Klubpräsident Steffen Schneekloth.

Der Profifußball sollte für sich keine "Sonderrolle in der Gesellschaft reklamieren", fügte Schneekloth an. Auch in anderen Veranstaltungsbranchen und Sportarten seien derzeit keine Zuschauer zugelassen. Es müsse eine einheitliche Regelung gefunden werden. 

Kiel hat als Tabellenzweiter den Relegationsplatz drei bereits sicher und kann bei einem Sieg am Sonntag oder einem Patzer von Konkurrent SpVgg Greuther Fürth für die erste Erstligasaison des Vereins planen.