Schalke schlägt zurück - HSV patzt

Schalke schlägt zurück - HSV patzt

Der FC Schalke 04 fährt im zweiten Saisonspiel seine ersten drei Punkte ein. Der Hamburger SV patzt gegen einen Aufsteiger, der FC St. Pauli muss sich mit einem Remis begnügen.
Vor allem dank Stürmer Simon Terodde besiegt der FC Schalke 04 Holstein Kiel und holt die ersten drei Punkte der Saison.
Mr. Zweite Liga ballert Schalke zum Premieren-Sieg
04:00
. SPORT1
von SPORT1
am 2. Aug

Der Hamburger SV verpasst einen Traumstart in der 2. Bundesliga.

Nach dem Auftakterfolg beim FC Schalke 04 muss sich der HSV im zweiten Saisonspiel mit einem 1:1-Remis gegen Aufsteiger Dynamo Dresden begnügen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Bundesliga-Absteiger Schalke hat unterdessen seine ersten drei Punkte auf dem Konto und siegte mit Glück und Geschick sowie auch dank Doppelpacker Simon Terodde 3:0 bei Holstein Kiel. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

“Es war nicht einfach für uns, hier anzutreten”, sagte Terodde bei Sky. “Das hat man das ganze Spiel gesehen, trotzdem sind wir hier als Mannschaft aufgetreten, genau wie auch gegen Hamburg. Das macht richtig Bock gerade, wenn man dann sieht, wie wir die Tore feiern. Auf dem Weg, wo wir hinwollen, ist so ein glatter Auswärtssieg enorm hilfreich.”

Im dritten Sonntagsspiel trennten sich Erzgebirge Aue und der FC St. Pauli torlos.

Somit haben nach zwei Spieltagen nur zwei Teams die volle Punktzahl eingefahren: der Karlsruher SC und Jahn Regensburg. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Neuzugang Ludovit Reis brachte Hamburg schon nach fünf Minuten in Front, darüber hinaus ließ der HSV im ersten Durchgang zahlreiche Großchancen liegen. (Der Spielverlauf zum Nachlesen)

Der HSV feiert die frühe Führung durch Ludovit Reis
Der HSV feiert die frühe Führung durch Ludovit Reis

Dresden, zum Auftakt 3:0-Gewinner im Aufsteiger-Duell mit dem FC Ingolstadt 04, kam offensiv dagegen kaum zur Geltung und legte erst nach der Pause seine Zurückhaltung ab. Für den Ausgleich sorgte Tim Knipping, der in der 68. Minute nach einem Eckball per Kopf erfolgreich war.

HSV-Trainer Tim Walter trauerte vor allem den Möglichkeiten vor der Pause hinterher: “Gerade in der ersten Halbzeit haben wir uns nicht dafür belohnt, dass wir so viele Torchancen hatten, da muss man effizienter sein. Ich kann der Mannschaft überhaupt gar keinen Vorwurf machen, weil sie bis zum Ende daran geglaubt hat, dieses Spiel zu gewinnen, und das hätten wir auch verdient gehabt.”

HSV-Kapitän Sebastian Schonlau schlug in die gleiche Kerbe: “Wir spielen eine sehr, sehr gute erste Halbzeit, hatten viele Torchancen, wo wir den Sack zumachen müssen, das ist uns leider nicht gelungen. Dann kassierst du in der zweiten Halbzeit über einen Standard ein Tor, ist extrem bitter.”

Dresdens Stürmer Christoph Daferner konnte mit dem Remis gut leben: “Wir sind heute nicht so gut ins Spiel reingekommen. Wenn du dann in Hamburg so früh in Rückstand gerätst, dann musst du erst mal durchpusten, aber die Reaktion danach war super, vor allem die Arbeit gegen den Ball. In der zweiten Halbzeit war es dann ein Spiel auf Augenhöhe.”

Mann des Tages in Kiel war einmal mehr Goalgetter Terodde, der die ersten beiden Schalker Tore nach Freistoßflanken erzielte (2., 21.). (Der Spielverlauf zum Nachlesen)

Treffer Nummer drei ging auf das Konto von Marius Bülter (67.). Trotz des deutlichen Siegs wartet auf Schalke noch viel Arbeit, da Schlusslicht Kiel die Partie über weite Strecken dominierte, aber in der Offensive zu harmlos war.

“Das hört sich echt dumm an, aber wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht”, ärgerte sich Kiels Hauke Wahl über die Pleite. “Wir haben zweimal Standards schlecht verteidigt, einen individuellen Fehler zum 0:3, der uns dann das Genick bricht. Aber vor allem in der ersten Hälfte hatten wir eine große Drangphase, in der zweiten Hälfte auch, schaffen es aber nicht, das in Tore umzumünzen.”

In Aue hatte ein leicht überlegenes St. Pauli nach einer guten Viertelstunde Pech, als Guido Burgstaller sehenswert traf, aber knapp im Abseits stand, weshalb das Tor zu Recht nicht gegeben wurde. (Der Spielverlauf zum Nachlesen)

Für Aue war es die zweite Nullnummer der noch jungen Saison, insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung.