Anzeige

Kroos warnt Schalke nach Desaster

Kroos warnt Schalke nach Desaster

Jahn Regensburg marschiert in der 2. Bundesliga weiter vorweg. Der Spitzenreiter zeigt dem FC Schalke die Grenzen auf und überrollt den Bundesliga-Absteiger.
Dimitrios Grammozis ist nach der Pleite in Regensburg bedient
Dimitrios Grammozis ist nach der Pleite in Regensburg bedient
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 21. Aug

Der FC Schalke versinkt im Mittelmaß der 2. Bundesliga!

Der Bundesliga-Absteiger kassierte beim Tabellenführer Jahn Regensburg eine 1:4 (0:1)-Pleite und liegt in der Tabelle nun schon acht Punkte hinter den Bayern. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

“Man muss sic erstmal an diese Liga gewöhnen, das darf man nicht unterschätzen.”, sagte SPORT1-Experte Felix Kroos vor dem Abendspiel zwischen Hansa Rostock und Dynamo Dresden.

Kroos: “Es ist ähnlich wie bei Bremen. Natürlich sind das vom Namen her Erstligamannschaften. Aber du wirst in der 2. Liga nicht leicht Spiele gewinnen, das müssen sie ganz schnell lernen.”

Jan-Niklas Beste (9.), Steve Breitkreuz (55.), David Otto (73.) und Sarpreet Singh (86.) schockten die Königsblauen mit ihren Treffern. Simon Terodde gelang lediglich der Ehrentreffer in der Schlussphase (81.).

“Wir müssen weiterarbeiten - dass wir eine zusammengewürfelte Truppe haben, will ich nicht als Ausrede benutzen”, sagte Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis auf der anschließenden PK. " Wir müssen schnell eine Mannschaft werden. Wir dürfen uns aber so nicht präsentieren. Es ist kein guter Tag für uns.”

“Gesamtpaket ist sehr negativ”

Der S04-Coach hat noch viel Arbeit vor sich. “Beim 0:1 haben wir die falsche Entscheidung getroffen. Im Spiel hatten wir zwar oft den Ball, aber uns haben Passschärfe und Passgeschwindigkeit gefehlt. Wenn man drei Standard-Tore bekommt, ist das Gesamtpaket sehr negativ.”

Terodde meinte dann auch deutlich bei Sky: “Das war ein richtiges Scheiß-Spiel.”

Dominik Drexler sagte: “Es tut mir leid für die Fans, die heute zugeschaut haben. Wir müssen als Mannschaft besser funktionieren. Aber wir haben noch 30 Spieltage, an denen wir hoffentlich andere Interviews führen.”

Während Regensburg die maximale Punkteausbeute nach vier Partien aufweist, haben die Knappen erst einen Sieg eingefahren und rangieren vorübergehend nur auf Platz 12. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Wenige Minuten vor Anpfiff gaben die Königsblauen noch bekannt, dass Matija Nastasic (28) mit sofortiger Wirkung zum italienischen Erstligisten AC Florenz wechselt.

Schalke: Neuzugänge Itakura und Churlinov debütieren

Schalke hatte unter der Woche Ko Itakura (Manchester City) und Darko Churlinov (VfB Stuttgart) ausgeliehen. Gegen Regensburg schaffte es das Duo aber noch nicht in die Startformation und wurde erst in der zweiten Hälfte eingewechselt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Stattdessen änderte Trainer Dimitrios Grammozis seine Elf nach dem 1:1 gegen Aue auf zwei Positionen. Für Mehmet Aydin und Jaroslav Mikhailov starteten Florian Flick und Reinhold Ranftl.

Die Änderungen verpufften aber. Schalke fand gegen die aggressiv und früh störenden Regensburger keine Lösungen und geriet gegen den zuvor ohne Gegentreffer gebliebenen Tabellenführer früh unter Druck.

Ex-Dortmunder Beste tut Schalke weh

Nach einem Ballverslust von Flick am eigenen Strafraum schoss Jan-Niklas Beste aus 20 Metern wuchtig ins Netz (9.).

Kurios: Beste wurde von 2008 bis 2018 beim BVB ausgebildet und tat dem Erzrivalen seines Jugendklubs richtig weh.

Denn: Schalke erholte sich nach dem frühen Schock nur schwer. Eigene Chancen erspielte sich der Bundesliga-Absteiger kaum.

Stattdessen verhinderte Keeper Ralf Fährmann mit einer Glanzparade gegen David Otto das 0:2 (27.).

Breitkreuz, Otto und Singh schießen Schalke ab

Kurz nach Wiederbeginn baute Regensburg aber die Führung aus. In einer Schalker Drangphase schoss Steve Breitkreuz nach einer flach ins lange Eck ab (55.).

Später köpfte David Otto dann eine Ecke zum 3:0 ein (72.).

Schalke gelang durch Simon Terodde lediglich der Anschlusstreffer in der 81. Minute. Wenig später erhöhte aber Sarpreet Singh wieder (86.)

Nun ist Schalke am nächsten Spieltag gegen Fortuna Düsseldorf gefordert.