Kreuzer wird bei Torjäger Hofmann deutlich

Kreuzer wird bei Torjäger Hofmann deutlich

Philipp Hofmann ist die Lebensversicherung des Karlsruher SC und hat nur noch einen Vertrag bis 2022. Geschäftsführer Oliver Kreuzer positioniert sich erstaunlich eindeutig.
Im Doppelpass 2. Bundesliga stellt KSC-Geschäftsführer Oliver Kreuzer klar, dass Philipp Hofmann eigentlich unverkäuflich ist, lässt aber eine Hintertür offen.
Bundesliga-Traum vorerst geplatzt? So plant der KSC mit Hofmann
02:56
. SPORT1
von SPORT1
am 1. Aug

Der Karlsruher SC hat einen Traumstart in die 2. Bundesliga hingelegt - und das hat vor allem mit einem Mann zu tun: Philipp Hofmann.

Der Torjäger des KSC erzielte bei den beiden Auftaktsiegen bei Hansa Rostock (3:1) und gegen Darmstadt 98 (3:0) insgesamt drei Tore, er ist eine tragende Säule des ambitionierten Zweitliga-Klubs. Kein Wunder, dass der 28-Jährige auch von Vereinen aus der Bundesliga umworben wird. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

KSC-Geschäftsführer Oliver Kreuzer will von solchen Gerüchten allerdings nichts wissen. Im Gegenteil: Im Doppelpass 2. Bundesliga macht er sogar eine Ansage.

Kreuzer über Hofmann: “Transferfenster ist geschlossen”

“Das Transferfenster für Philipp Hofmann ist geschlossen. Ich werde mich nicht mehr mit jemandem an den Tisch setzen”, stellte Kreuzer klar. Auf die Nachfrage, ob es denn keinen Notausgang für Helden gebe, wurde er noch einmal deutlich: “Nein, den gibt es nicht.” (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Mit einem Knipser wie Hofmann ist dem KSC wohl fast alles zuzutrauen. “Wenn wir an unsere Leistungsgrenze kommen, dann können wir jeden Gegner schlagen”, glaubt auch Kreuzer: “Wir können eine gute Rolle spielen.”

Eines der wenigen Probleme nach dem Traumstart: Der Vertrag von Hofmann läuft im Sommer 2022 aus. Daher drohen die Karlsruher ihren Torjäger ablösefrei zu verlieren. Ein gutes Argument für eine Vertragsverlängerung wäre der Aufstieg.