Anzeige

FCI feuert Coach - Nachfolger schon da

FCI feuert Coach - Nachfolger schon da

Der FC Ingolstadt entlässt Coach Roberto Pätzold. André Schubert soll die Schanzer wieder in die Spur bringen.
Der FC St. Pauli feiert einen verdienten 4:1-Heimsieg und rutscht vor auf Platz drei. Der Gastgeber überzeugte mit offensiver Spielfreude.
SID
SID
von SID

Zweitligist FC Ingolstadt hat auf seine Talfahrt reagiert und Trainer Roberto Pätzold freigestellt. Das gab der Aufsteiger einen Tag nach der 1:2-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf bekannt. Nachfolger von Pätzold wird André Schubert. Nach acht Spielen liegt Ingolstadt mit vier Punkten auf einem Abstiegsplatz. Neben Pätzold wurde auch der Sportliche Leiter Florian Zehe freigestellt. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Jackwerth lobt Schubert als „Fachmann“

„Wir haben sehr genau beobachtet und abgewogen, welche Reize wir wann setzen müssen, um in dieser unheimlich starken 2. Bundesliga zu bestehen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Peter Jackwerth und fügte an: „Mit André Schubert bekommen wir einen erfahrenen und gleichzeitig emotionalen Fachmann, der an den entscheidenden Rädchen drehen und wieder ein Feuer entfachen kann.“ (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Über die Nachbesetzung der vakanten Position in der sportlichen Leitung wird in den kommenden Wochen entschieden.

„Um unser oberstes Ziel, den Klassenerhalt, zu erreichen, haben wir die Notwendigkeit gesehen, unmittelbar einzugreifen. Deshalb setzen wir jetzt einen kräftigen Impuls auf der Schlüsselposition des Cheftrainers“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Karl Meier.