Anzeige

Schalke hat einen neuen Boss

Schalke hat einen neuen Boss

Dr. Bernd Schröder heißt der neue Schalke-Boss. Der Aufsichtsrat wählte den 55-Jährigen, der von Bayer Leverkusen kommt, einstimmig
Nach zwei Siegen in Folgen muss der FC Schalke 04 gegen den Karlsruher SC einen Rückschlag einstecken. Neben der Niederlage verlieren die Knappen ihren Kapitän, der mit einer roten Karte vom Platz flog.
. SPORT1
von SPORT1
am 23. Sept

Der FC Schalke 04 hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden.

In seiner Sitzung am Donnerstag sprach sich der Aufsichtsrat einstimmig für Dr. Bernd Schröder aus. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Schröder war zuletzt bei Bayer 04 Leverkusen als Direktor Marketing und Vertrieb tätig. Seit 2018 ist der gebürtige Münsteraner zudem geschäftsführender Gesellschafter der „whyit GmbH“, einer Plattform, die sich mit Company Building von digitalen Geschäftsmodellen befasst.

„Bernd Schröder ist die denkbar beste Wahl, um unseren Verein in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, er passt perfekt in das gesuchte Profil“, schwärmt Axel Hefer, Vorsitzender des Schalker Aufsichtsrates. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

„Ich stehe fest hinter den Schalker Werten“

„Als erfahrener und umsetzungsstarker Topmanager hat er sich bereits in unterschiedlichen Aufgaben und Themenfeldern erfolgreich bewiesen. Von seinen Führungsqualitäten – ein zentrales Kriterium bei der Suche der Findungskommission – sind wir absolut überzeugt.“

Schröder stößt im Gremium zu Peter Knäbel (Sport) und Christina Rühl-Hamers (Finanzen, Personal und Recht). Die Entscheidung für Schröder, der von einer Findungskommission des Aufsichtsrates aus einer Vielzahl von Kandidaten ausgewählt wurde, fiel laut S04-Mitteilung einstimmig. Der promovierte Volkswirt hatte in der Vergangenheit jahrelang unter anderem in verschiedenen Führungspositionen für die Bertelsmann-Gruppe gearbeitet.

Schröder tritt seinen neuen Job gespannt an. „Ich gehe mit Respekt, aber insbesondere großer Vorfreude an meine neue Aufgabe auf Schalke und bin fest entschlossen, das in mich gesetzte Vertrauen zu erfüllen. Ich stehe fest hinter den Schalker Werten, liebe die Emotionen und die besondere Leidenschaft dieses großen Traditionsvereins“, sagte Schröder.

Mit Sport-Informations-Dienst