Anzeige

Ingolstadt zum Siegen verdammt

Ingolstadt zum Siegen verdammt

Abstiegskampf pur in der 2. Bundesliga am Sonntag. Mit Kiel, Dresden und Ingolstadt sind gleich drei Kellerkinder gefordert. Wer kann sich etwas Luft verschaffen?
Sendung verpasst? Der Maschinensucher Doppelpass 2. Bundesliga mit Schubert und Keller
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die Länderspielpause ist vorbei, der Ball in der 2. Bundesliga rollt wieder!

2. Bundesliga: Dresden will aus dem Tabellenkeller

Dynamo Dresden will nach fünf Niederlagen in Folge wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Zu Gast ist mit Fortuna Düsseldorf allerdings ein Klub, der selbst seinen Ambitionen hinterherhinkt.

„Wir haben die Dinge, die in letzter Zeit waren, abgehackt. Wir wollen da keinen Gedanken mehr daran verlieren und blicken positiv nach vorne“, hatte SGD-Coach Alexander Schmidt vor dem Spiel verlauten lassen. Seine Jungs dürften also entsprechend motiviert sein, im heimischen Stadion gegen die Fortuna den fünften Saisonsieg einzufahren.

Einen Sieg könnte außerdem dringend der FC Ingolstadt im Duell mit dem Karlsruher SC gebrauchen, um den Anschluss ans rettende Ufer nicht völlig zu verlieren. Die Schanzer konnten sich aus der Abwärtsspirale bislang nicht befreien und haben bereits acht Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

2. Bundesliga: Heidenheim empfängt Kiel

Der KSC könnten bei einem Erfolg wieder Kurs auf das obere Tabellendrittel nehmen und vor dem Heimspiel gegen Hannover 96 am kommenden Wochenende Selbstvertrauen tanken. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Mit Selbstvertrauen geht jedenfalls Holstein Kiel in die Partie mit dem 1.FC Heidenheim. Die Störche sind immerhin seit vier Zweitligapartien ungeschlagen und könnten sich mit einem Sieg gegen die Heidenheimer vorübergehend vom Abstiegskampf verabschieden.

Am Freitag hatte der SC Paderborn die Chance verpasst, zumindest für eine Nacht die Tabellenführung zu übernehmen. Das Team von Lukas Kwasniok kam trotz Überzahl nicht über ein 0:0 bei Hannover 96 hinaus.

Dagegen kehrte der 1. FC Nürnberg in die Erfolgsspur zurück und feierte nach zwei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg - und das trotz Rückstand. Doch das Team von Robert Klauß steckte nicht auf und drehte die Partie beim SV Sandhausen, der Siegtreffer der Franken fiel erst in der Nachspielzeit.

Die Samstagspartien warteten dagegen mit ordentlich Spektakel auf. Der HSV besiegte Jahn Regensburg mit 4:1, während Darmstadt-Stürmer Luca Pfeiffer mit einem Doppelpack gegen Tabellenführer St. Pauli für den 4:0-Erfolg der Lilien sorgte. Im Ost-Duell konnte außerdem Erzgebirge Aue wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Beim 2:1-Auswärtssieg bei Hansa Rostock besorgte Antonio Jonjic den Siegtreffer für die Sachsen.

2. Bundesliga: Der 14. Spieltag im Überblick

Freitag, 19. November

Hannover 96 - SC Paderborn 0:0

SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg 1:2

Samstag, 20. November

Hamburger SV - SSV Jahn Regensburg 4:1

SV Darmstadt 98 - FC St. Pauli 4:0

Hansa Rostock - Erzgebirge Aue 1:2

Werder Bremen - FC Schalke 04 (ab 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im Stream)

Sonntag, 21. November

1. FC Heidenheim - Holstein Kiel (13.30 Uhr)

Dynamo Dresden - Fortuna Düsseldorf (13.30 Uhr)

FC Ingolstadt - Karlsruher SC (13.30 Uhr)

2. Liga LIVE: Die Spiele der 2. Bundesliga live verfolgen:

TV: Sky, SPORT1

Stream: Sky, SPORT1

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1: