Anzeige

Hannover wirft Trainer raus

Hannover wirft Trainer raus

Hannover 96 reagiert auf die sportliche Talfahrt in der 2. Bundesliga. Trainer Jan Zimmermann muss gehen.
Der Karlsruher SC hat eine vier Spiele andauernde Negativserie gegen Hannover beendet. Die Niedersachsen rutschen in den Tabellenkeller.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Hannover 96 hat sich von Trainer Jan Zimmermann getrennt.

Das teilte der Zweitligist am Montag mit. Zimmermann wurde „nach einer Analyse der sportlich unbefriedigenden Situation“ freigestellt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Die Niedersachsen sind seit acht Ligaspielen ohne Sieg. Am Wochenende setzte es eine 0:4-Pleite gegen den Karlsruher SC. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Hannover hatte Zimmermann erst im Mai als neuen Cheftrainer geholt, zuvor hatte der 42-Jährige den TSV Havelse von der Regionalliga in die 3. Liga geführt. Er war als Nachfolger von Kenan Kocak gekommen, sein Vertrag lief bis Juni 2023. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Hannover auf Relegationsplatz

Hannover steht nach 15 Spieltagen auf Relegationsplatz 16 der 2. Bundesliga.

„Auf Grund der sportlichen Entwicklung sind wir an den Punkt gekommen, an dem wir frei von Emotionen und unter sachlicher Abwägung aller Eindrücke entscheiden mussten“, teilte 96-Sportdirektor Marcus Mann mit: „Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Mannschaft einen neuen Impuls braucht.“

Er betonte, „sehr gerne und gut“ mit Zimmermann zusammengearbeitet zu haben: „Ich bedauere, dass wir diesen Schritt gehen müssen und wünsche Jan für die Zukunft alles Gute.“

Trainer-Beben in der 2. Liga

Zimmermann war zuletzt auch intern umstritten. So hatte Vereinslegende und Jugend-Scout Dieter Schatzschneider die Arbeit des Trainers in einer Talkshow kritisiert und dafür eine Abmahnung erhalten.

Einzig im DFB-Pokal hatte Hannover zuletzt überzeugt und sich für das Achtelfinale qualifiziert, Gegner dort ist Borussia Mönchengladbach. Zimmermann ist der sechste Trainer der 2. Liga, der in dieser Saison vorzeitig gehen muss.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1: