Anzeige

Paderborn setzt 2G-Regel gegen Rostock um

Paderborn setzt 2G-Regel gegen Rostock um

Zweitligist SC Paderborn verfährt beim Heimspiel am Sonntag gegen Hansa Rostock wie vorgeschrieben nach der 2G-Regel für die Zuschauer.
Zuschauer in Paderborn müssen geimpft oder genesen sein
Zuschauer in Paderborn müssen geimpft oder genesen sein
© FIRO/FIRO/SID
SID
SID
von SID

Zweitligist SC Paderborn verfährt beim Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Hansa Rostock wie vorgeschrieben nach der 2G-Regel für die Zuschauer.

Sie müssen einen Immunisierungsnachweis (geimpft oder genesen) mitführen, um Zutritt zum Spiel zu erhalten. Auf Grundlage der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens und in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises Paderborn hat der SCP die Zutrittsbestimmungen aktualisiert.

Ausgenommen von der 2G-Regel sind Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren sowie Personen, die über ein ärztliches Attest verfügen, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen COVID-19 geimpft werden können.

Diese Personen müssen jedoch in jedem Fall einen offiziellen negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen.