Anzeige
Home>Fußball>

2. Bundesliga: SC Paderborn - Werder Bremen 3:4 - 45-Meter-Tor und Elfer-Wirbel, FC Ingolstadt - Darmstadt 98 0:2

Fußball>

2. Bundesliga: SC Paderborn - Werder Bremen 3:4 - 45-Meter-Tor und Elfer-Wirbel, FC Ingolstadt - Darmstadt 98 0:2

Anzeige
Anzeige

Bremen feiert spektakuläres Comeback

Bremen feiert spektakuläres Comeback

Werder Bremen entscheidet ein spektakuläres Spiel gegen den SC Paderborn kurz vor Schluss für sich. Darmstadt 98 klettert an die Tabellenspitze.
Atemberaubendes Zweitliga-Topspiel zwischen Paderborn und Bremen - inklusive VAR-Ärger, einem Distanz-Kracher und insgesamt sieben Toren.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die Siegesserie von Werder Bremen geht weiter!

In einer spektakulären Partie setzten sich die Bremer mit 4:3 gegen den SC Paderborn durch und holten damit unter Trainer Ole Werner den fünften Sieg im fünften Spiel. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

„Es war ein verrücktes Spiel. Da brauchen wir gar nicht groß über taktische Feinheiten reden. Dass wir heute nach dem 1:3 zurückgekommen sind in einem absoluten Kampfspiel gegen eine bärenstarke Paderborner Mannschaft, zeigt, wie die Mannschaft moralisch drauf ist und dass wir immer an uns glauben. Das wurde heute belohnt“, lobte Werner seine Mannschaft bei Sky.

Werner ist nach dem Sieg auf den Spuren von Otto Rehhagel, der seine ersten acht Spiele allesamt gewann. Die Bremer kletterten aufgrund des Sieges auf Relegationsplatz drei.

„Er gibt uns einen klaren Plan mit, den wir auf dem Platz versuchen, umzusetzen. Das gelingt uns Woche für Woche immer besser. Man sieht die Spielfreude, die wir wieder haben. Wir haben eine klarer Struktur und einen klaren Plan, wie wir mit und ohne Ball spielen wollen“, analysierte Torschütze Marvin Ducksch die Umstellung unter Werner.

Lesen Sie auch
Fußball-Zweitligist Darmstadt 98 hat den ablösefreien Mittelfeldspieler Yassin Ben Balla verpflichtet.
2. Bundesliga
2. Bundesliga
02.07.
Der 1. FC Kaiserslautern rüstet nach dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga nun auch in der Offensive mit Lex-Tyger Lobinger auf.
2. Bundesliga
2. Bundesliga
01.07.

Nach einem zwischenzeitlichen 1:3 Rückstand meldete sich Werder Bremen eindrucksvoll zurück.

Elfmeter muss wiederholt werden

In der ersten Halbzeit kam es zu einem großen Aufreger.

Nach einem Getümmel im Strafraum der Bremer ging Sven Michel zu Boden, weshalb Schiedsrichter Tobias Welz auf Strafstoß für Paderborn entschied.

Michel selbst trat daraufhin an, scheiterte jedoch an einer starken Parade von Jiri Pavlenka. Doch die Bremer freuten sich zu früh. Welz ließ den Elfmeter wiederholen, da Marco Friedl zu früh in den Sechszehner lief.

Florent Muslija lief daraufhin zur Wiederholung an und verwandelte den Elfmeter eiskalt (15.)

Paderborn geht erneut in Führung

Bremen wurde daraufhin immer mutiger und belohnte sich schließlich durch Marvin Ducksch, der den Ausgleich erzielte (35.) Dusck traf damit bereits im fünften Zweitligaspiel in Folge.

Die Freude über den Ausgleich währte jedoch nur kurz: Muslija brachte Darmstadt mit einem tollen Schlenzer wieder in Führung. (38.).

Dank eines unglaublichen Traumtores erhöhte Darmstadt schließlich auf 3:1.

Auf Höhe des Mittelkreises hob Felix Platte den Kopf und zog aus rund 45 Metern einfach mal ab. Der Ball segelte über Pavlenka hinweg und schlug im linken Winkel ein. (56.)

„Ich habe hochgeguckt und gesehen, dass der Torwart ein bisschen weit vor dem Tor steht. Allzu viel Kraft hatte ich auf dem Platz auch nicht mehr, dann dachte ich mir, ich schieße einfach mal“, erklärte Torschütze Platte nach der Partie.

Bremen kommt zurück ins Spiel

Nur drei Minuten später schlug Werder jedoch zurück. Rund 20 Meter vor dem Tor landete der Ball bei Romano Schmid, der die Kugel von der Brust abtropfen ließ und per Dropkick im Tor versenkte (59.)

Niclas Füllkrug glich kurz daraus aus und sorgte damit für ein verrücktes Comeback der Bremer (66.).

Kurz vor Schluss brachte Ömer Toprak Bremen schließlich in Führung und setzte damit den Schlusspunkt in einer spektakulären Partie (86.)

Trotz der Niederlage war Paderborn-Trainer Lukas Kwasniok mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden.

„Wenn du hinten raus so verlierst, dann tut es extrem weh. Es geht aber immer um die Art und Weise, und die war heute richtig geil. Die Mannschaft hat sich aufgeopfert und es gab auf beiden Seiten richtig schöne Tore.“

Darmstadt erobert Tabellenführung

Neben Werder Bremen feierte auch Darmstadt 98 einen Erfolg im Aufstiegsrennen.

Die Lilien haben das Tabellenschlusslicht aus Ingolstadt mit 2:0 bezwungen und eroberten damit die Tabellenführung der 2. Bundesliga.

Die Darmstädter nutzten den Patzer von St. Pauli aus, die sich am Vortag im Stadtduell dem HSV geschlagen geben mussten.

Das Team von Torsten Lieberknecht steht somit zum ersten Mal in dieser Saison auf dem ersten Tabellenplatz.

Mit einem satten Volleyschuss, der noch den rechten Pfosten streifte, brachte Tim Skarke die Lilien nach Vorlage von Matthias Bader in Führung (15.) (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Kurz vor Schluss baute Aaron Seydel die Führung aus und sorgte damit für die endgültige Entscheidung. (82.).

In der dritten Zweitligapartie trennten sich Hansa Rostock und der 1. FC Heidenheim mit 0:0.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1: