Anzeige
Home>Fußball>

Dynamo Dresdens Durststrecke setzt sich fort - Nürnberg taumelt Saisonende entgegen

Fußball>

Dynamo Dresdens Durststrecke setzt sich fort - Nürnberg taumelt Saisonende entgegen

Anzeige
Anzeige

Dresdens Durststrecke geht weiter

Dresdens Durststrecke geht weiter

Dynamo Dresden hat vor der anstehenden Abstiegs-Relegation in der 2. Fußball-Bundesliga seine Durststrecke fortgesetzt. Nürnberg scheint ebenfalls die Luft auszugehen.
Bereits seit Januar wartet Dynamo Dresden auf einen Dreier in der 2. Bundesliga
Bereits seit Januar wartet Dynamo Dresden auf einen Dreier in der 2. Bundesliga
© Imago
SID
SID
von SID

Dynamo Dresden hat vor der anstehenden Abstiegs-Relegation in der 2. Fußball-Bundesliga seine Durststrecke fortgesetzt.

Die seit Januar sieglosen Sachsen mussten sich am Sonntag im letzten Auswärtsspiel der Saison trotz ansprechender Leistung beim Karlsruher SC mit einem 2:2 (1:0) begnügen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Michael Akoto (90.+4) und Patrick Weihrauch (26.) trafen für Dynamo. Jerome Gondorf (65.) und Philipp Hofmann (74.) drehten das Spiel zwischenzeitlich für den KSC.

Dynamo erwischte den besseren Start und kam durch Weihrauch (2.) und Christoph Daferner (12.) früh zu guten Chancen. Eine Minute nach der verdienten Führung hätte Ransford-Yeboah Königsdörffer freistehend nachlegen müssen.

Lesen Sie auch

Dynamo kam auch in der Folge zu guten Möglichkeiten, zudem erwies sich Torhüter Kevin Broll als sicherer Rückhalt. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel offen, Gondorf stellte nach einer Ecke den Gleichstand her. Dann legte Hofmann nach. Dresdens Akoto verhinderte die Niederlage.

Die Relegation gegen den Dritten der 3. Liga findet am 20. und 24. Mai statt. Dynamo spielt dabei zunächst auswärts gegen den 1. FC Kaiserslautern. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Nürnberg taumelt Saisonende entgegen

Dem 1. FC Nürnberg ist im Endspurt der 2. Fußball-Bundesliga deutlich die Luft ausgegangen. Der Club verlor bei Holstein Kiel mit 0:3 (0:2) und blieb damit im vierten Spiel in Folge sieglos. Der fränkische Altmeister verspielte durch diese Negativserie zur Unzeit alle Chancen auf den ersehnten Aufstieg.

Steven Skrzybski (14.), Julian Korb (41.) und der starke Lewis Holtby (63.) sicherten Holstein beim fünften Spiel in Serie ohne Niederlage einen verdienten Sieg. Die Störche hatten sich den Klassenerhalt bereits zuvor gesichert.

Kiel agierte im letzten Saison-Heimspiel angetrieben von Holtby entschlossener. Die Mannschaft von Robert Klauß, der seinen Vertrag beim FCN unter der Woche vorzeitig verlängert hatte, präsentierte sich dagegen harmlos.

Im dritten Sonntagsspiel feierte der SV Werder Bremen einen 3:0-Erfolg bei Ergebirge Aue und hat damit beste Karten im Kampf um den direkten Aufstiegsplatz. Überscahttet wurde das Spiel von einer Horror-Szene in der 75. Minute. Aues Dirk Carlson musste nach einem Zusammenprall mit Teamkollege Prince Osei Owusu ins Krankenhaus gebracht werden.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1: