Anzeige
Home>Fußball>

2. Bundesliga: HSV verschlimmert Bielefeld-Krise - Derbysieg für den KSC

Fußball>

2. Bundesliga: HSV verschlimmert Bielefeld-Krise - Derbysieg für den KSC

Anzeige
Anzeige

HSV verschlimmert Bielefeld-Krise

HSV verschlimmert Bielefeld-Krise

Der Hamburger SV gewinnt sein Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld und verschlimmert die Krise des Bundesliga-Absteigers. Zudem feiert Karlsruhe einen spektakulären Derbysieg und Aufsteiger Braunschweig bleibt weiterhin punkt- sowie torlos.
An einem seiner liebsten Orte haben Hamburg und der deutsche Fußball die Legende Uwe Seeler in einer emotionalen Trauerfeier gewürdigt. Jonas Boldt und Olli Dittrich finden emotionale Worte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Arminia Bielefeld bekommt noch keinen Fuß auf den Grund in der 2. Bundesliga. Der Bundesliga-Absteiger hat sein Heimspiel gegen den Hamburger SV mit 0:2 (0:1) verloren und ist damit nach dem 4. Spieltag weiterhin punktlos. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Die Gäste bestimmten von Beginn an die Partie, doch die Mannschaft von Trainer Tim Walter blieb zunächst ohne hochkarätige Torchancen. In der 28. Minute erlöste Ransford-Yeboah Königsdörfer sein Team und erzielte die Führung für die Rothosen. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Hervorgegangen war der Treffer aufgrund eines Fehlers in Bielefelds Hintermannschaft, wodurch der 20-Jährige frei vor Keeper Stefanos Kapino auftauchte. Das 1:0 war für ihn keine schwere Übung mehr. Königsdörfer war damit erst der zwei Torschütze für das Walter-Team. Die vorherigen drei Tore schoss Stürmer Robert Glatzel. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Sandhausen feiert Derbysieg

Nach dem Wiederanpfiff waren die Hamburger weiterhin das spielbestimmende Team, doch auch die Hausherren hatten Möglichkeiten zum Ausgleich. Jedoch schockte der eingewechselte Laszlo Benes die Arminia in der 74. Minute. Der Linksfuß nahm sich aus rund 20 Metern ein Herz und erzielte traumhaft das 2:0 für den HSV.

Königsdörfer sagte nach dem Spiel bei Sky: „Wir haben viele Chancen verballert, aber gehen klar als verdienter Sieger vom Platz.“

Derweil feierte der Karlsruher SC einen spektakulären Derbysieg im Heimspiel gegen den SV Sandhausen. Nach einem zweifachen Rückstand drehte das Team von Coach Christian Eichner die Partie in der Schlussphase und gewann mit 3:2 (1:1).

Bereits in der zehnten Minuten brachte David Kinsombi die Gäste mit 1:0 in Front. Der KSC hatte allerdings eine Antwort parat und glich nach schöner Kombination in Person von Malik Batmaz aus (32.).

Braunschweig am Abgrund

Nach dem Seitenwechsel ging Sandhausen aus dem Nichts wieder in Führung. Der Ex-Schalker Ahmed Kutucu erzielte das 2:1 (61.), welches bis zur 84. Minuten hielt. Dann schaffte Karlsruhe einen Doppelschlag und drehte die Partie durch Tore von Simone Rapp sowie Lucas Cueto (86.).

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Weiterhin tor- sowie punktlos ist Aufsteiger Eintracht Braunschweig. Die Niedersachsen verloren das Auswärtsspiel bei Holstein Kiel mit 0:3 (0:1).

Dabei hatten die Braunschweiger etliche gute Chancen, um entweder in Führung zu gehen oder die Partie beim Zwischenstand von 0:1 auszugleichen. Doch entweder scheiterten sie an Holstein-Torwart Thomas Däne oder an sich selbst.

Für die Kieler schnürte Steven Skrzybski einen Doppelpack (12., 73.) und Benedikt Pichler traf zum Endstand (82.). Damit beförderten sie ihr Team vorerst auf den fünften Tabellenplatz.