Anzeige
Home>Fußball>

2. Bundesliga: Fan-Eskalation nach Last-Minute-Drama! Lautern dreht Partie - Hannover-Trainer sieht Rot

Fußball>

2. Bundesliga: Fan-Eskalation nach Last-Minute-Drama! Lautern dreht Partie - Hannover-Trainer sieht Rot

Anzeige
Anzeige

Fan-Wut nach Last-Minute-Elfer

Der 1. FC Kaiserslautern feiert einen dramatischen Last-Minute-Sieg in Düsseldorf, im Anschluss eskalieren einige Heim-Fans. Indes sieht Hannover-Trainer Stefan Leitl beim Remis seiner Mannschaft die Rote Karte.
Der 1.FC Kaiserslautern feiert einen Auswärtssieg in Düsseldorf und überwintert auf Platz 4. Ein Last-Second-Elfer bringt dem Aufsteiger die drei Punkte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Nächste kalte Dusche im Aufstiegsrennen für Fortuna Düsseldorf!

Gegen den starken Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern verlor die Fortuna am Freitagabend trotz Führung 1:2 (1:0) und muss im neuen Jahr eine Aufholjagd starten. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Indes verpasste Hannover 96 zum Abschluss der Hinrunde einen weiteren Schritt Richtung Aufstiegsplätze. Die Niedersachsen kamen bei Holstein Kiel zu einem 1:1 (1:1).

In Düsseldorf hatte Michal Karbownik (14.) die Fortuna, die drei Tage zuvor 0:2 in Hannover verloren hatte, mit einem Traumtor in Führung gebracht. Kevin Kraus (50.) traf für die Gäste zum Ausgleich. Nach einem Foul von Karbownik an Lex-Tyger Lobinger sorgte Philipp Klement per Strafstoß für den späten FCK-Sieg (90.+6). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Lautern-Jubel erzürnt Düsseldorf-Fans

Im Anschluss kochten die Emotionen über: Weil Klement vor dem Düsseldorfer Fanblock feierte, stürmten einige Fortuna-Anhänger wütend über die Bande an den Spielfeldrand und attackierten Spieler der Gäste verbal.

Die Düsseldorfer Akteure und andere Fans beruhigten die Situation jedoch, bevor etwas Schlimmeres passieren konnte.

Nach dem Spielende zeigte Fortunas Tim Oberdorf teilweise Verständnis für den Ausraster einiger Anhänger der Rheinländer: „Ich kann es bedingt nachvollziehen, wenn man so provoziert wird, das Lautern-Team hat ja auch einen gewissen Ruf. Ich will es nicht schönreden, aber für mich gehören Emotionen immer noch dazu und es ist ja auch keinem was passiert.“

Die seit fünf Spielen unbesiegten Lauterer rücken mit 29 Punkten auf Platz vier vor, Düsseldorf (26) ist vorerst Siebter.

Fortuna beginnt dominant

Vor 44.422 Zuschauern bei zunächst stimmungsvoller Atmosphäre zum Karnevalsauftakt in der Jecken-Hochburg Düsseldorf zeigte die Fortuna zu Beginn eine starke Leistung und dominierte das Spiel. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Das vom englischen Erstligisten Brighton & Hove Albion ausgeliehene polnische Abwehrjuwel Karbownik (21) zog nach einer tollen Einzelleistung von der Strafraumgrenze ab, FCK-Keeper Andreas Luthe war chancenlos.

Weil Düsseldorf weitere Möglichkeiten - Marcel Sobottka vergab frei vor Luthe (40.) - ausließ, blieb der FCK im Spiel und zeigte sich nach der Pause deutlich offensiver. Nach einer Ecke von Mike Wunderlich gelang Kraus per Kopf der Ausgleich. In der Folge lieferten sich beide Teams eine Begegnung auf Augenhöhe.

Hannover-Coach sieht die Rote Karte

In Kiel brachte Fin Bartels (9.) die Gastgeber in einer lange hochklassigen Begegnung früh in Führung. Cedric Teuchert (16.) glich für 96 mit seinem bereits siebten Saisontor aus. Kurz vor Schluss sah Hannovers Coach Stefan Leitl noch die Rote Karte wegen Meckerns.

Vor 13.744 Zuschauern im Holstein-Stadion suchten beide Teams den schnellen Weg nach vorne und boten so ein unterhaltsames Spiel. Die Gastgeber starteten etwas aktiver - und zeigten sich nach einem Konter kaltschnäuzig. Nach Flanke von Marvin Schulz köpfte Routinier Bartels mustergültig in den rechten oberen Winkel.

Doch Hannover ließ sich nicht nachhaltig beeindrucken, im Gegenteil. Als die Kieler Abwehr nach einem Einwurf leichtfertig zu Werke ging, schaltete Teuchert blitzschnell und schloss aus der Drehung erfolgreich ab.

Auch nach der Pause ging es spannend zu, erneut startete Holstein druckvoller. Dann aber verlagerte sich das Geschehen stärker ins Mittelfeld.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)