Anzeige
Home>Fußball>

2. Liga: Hamburger SV – SV Sandhausen, 4:2 (1:0)

Fußball>

2. Liga: Hamburger SV – SV Sandhausen, 4:2 (1:0)

Anzeige
Anzeige

Hamburger SV auf Aufstiegskurs

2. Liga: Hamburger SV – SV Sandhausen, 4:2 (1:0)
Der Hamburger SV verspielt gegen Sandhausen zweimal eine Führung, nimmt am Ende aber doch die drei Punkte mit. Dadurch überwintert die Walter-Elf auf einem Aufstiegsplatz.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der HSV kam am Samstag zu einem 4:2-Erfolg gegen die Sandhäuser. Als Favorit rein – als Sieger raus. Hamburg hat alle Erwartungen erfüllt.

Robert Glatzel besorgte vor 55.246 Zuschauern das 1:0 für die Gastgeber. Sandhausen war gewillt auszugleichen. Bis zum Seitenwechsel sprang jedoch nichts Zählbares mehr heraus. Cebio Soukou schoss für die Gäste in der 49. Minute das erste Tor. Ludovit Reis brachte dem Hamburger SV nach 56 Minuten die 2:1-Führung. In der 68. Minute brachte Christian Kinsombi den Ball im Netz der Elf von Trainer Tim Walter unter. Aleksandr Zhirov erzielte die Führung, nur traf er ins falsche Tor und schenkte dem HSV durch einen Selbsttreffer das 3:2 (74.). Mit dem 4:2 sicherte Glatzel Hamburg nicht nur den Sieg, sondern erzielte auch seinen zweiten Tagestreffer (79.). Gleich drei Wechsel nahm der SV Sandhausen in der 84. Minute vor. David Kinsombi, Tom Trybull und Ahmed Kutucu verließen das Feld für Janik Bachmann, Marcel Ritzmaier und Kemal Ademi. Wenig später kamen Filip Bilbija und Xavier Amaechi per Doppelwechsel für Sonny Kittel und Jean-Luc Dompé auf Seiten des Hamburger SV ins Match (90.). Als Schiedsrichter Willenborg (Osnabrück) die Begegnung beim Stand von 4:2 letztlich abpfiff, hatte der HSV die drei Zähler unter Dach und Fach.

Mit dem Erfolg macht es sich Hamburg weiter in der Aufstiegsregion bequem. Die Saison des Hamburger SV verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt hat der HSV nun schon elf Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst fünf Niederlagen setzte.

Die Sandhäuser müssen in der Rückrunde zur großen Aufholjagd blasen, wenn der Klassenerhalt erreicht werden soll. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, deren Zahl sich mittlerweile auf neun summiert. Ansonsten stehen noch vier Siege und vier Unentschieden in der Bilanz. Mit vier von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat Sandhausen noch Luft nach oben.

Für beide Mannschaften geht es zunächst in die Winterpause. Am 29.01.2023 empfängt Hamburg dann im nächsten Spiel Eintracht Braunschweig, während der SV Sandhausen am gleichen Tag bei DSC Arminia Bielefeld antritt.