Home>Fußball>2. Bundesliga>

Wende beim Wiedersehen mit Funkel: Fortuna siegt beim FCK

2. Bundesliga>

Wende beim Wiedersehen mit Funkel: Fortuna siegt beim FCK

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wende beim Wiedersehen mit Funkel: Fortuna siegt beim FCK

Nach schwachem Beginn sorgte Christos Tzolis beim 3:1 (0:1) der Düsseldorfer auf dem Betzenberg für die Wende.
Sorgte für die Wende: Fortunas Christos Tzolis
Sorgte für die Wende: Fortunas Christos Tzolis
© IMAGO/JAN HUEBNER/SID/IMAGO/Jan Huebner/Scherbaum
. SID
. SID
von SID

Fortuna Düsseldorf hat beim Wiedersehen mit Ex-Trainer Friedhelm Funkel drei ganz wichtige Punkte im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga eingefahren. Bei Funkels 1. FC Kaiserslautern drehten lange Zeit enttäuschende Düsseldorfer binnen kurzer Zeit eiskalt das Spiel und sprangen mit dem 3:1 (0:1)-Sieg zumindest bis Sonntag auf Relegationsplatz drei. Lautern steckt nach der bitteren Niederlage weiter ganz tief im Abstiegskampf.

{ "placeholderType": "MREC" }

Im Duell der beiden Pokal-Halbfinalisten sorgten Christos Tzolis mit seinen Saisontreffern 16 und 17 (74./82.) sowie Shinta Appelkamp (76.) im Eiltempo für die Wende. Der Ex-Düsseldorfer Marlon Ritter (26.) hatte den FCK in Führung geschossen. Die Lauterer, die zuletzt sieben Punkte aus drei Spielen geholt hatten, liegen mit 30 Zählern auf Relegationsplatz 16. Fortuna (46) zog vorerst am Hamburger SV (44) vorbei, der am Sonntag in Fürth kontern kann.

Drei Tage vor dem DFB-Pokal-Halbfinale am Dienstag (20.45 Uhr/ARD und Sky) beim Drittligisten 1. FC Saarbrücken zeigte sich Lautern im Kerngeschäft Liga zunächst hochkonzentriert. Gegen die Düsseldorfer, die am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) beim Topfavoriten Bayer Leverkusen um den Endspiel-Einzug kämpfen, hatte der FCK in der Anfangsphase deutliche Vorteile und die ersten großen Chancen durch Tymoteusz Puchacz (4.) sowie Jan Elvedi (20.).

Absolut verdient fiel wenig später das 1:0 durch den starken Ritter, der in der Saison 2017/18 unter Trainer Funkel fünf Zweitliga-Spiele für die Fortuna bestritten hatte. Funkel bejubelte den Führungstreffer gegen seinen früheren Herzensklub, den er von März 2016 bis Januar 2020 trainiert und 2018 in die Bundesliga geführt hatte, verhalten.

{ "placeholderType": "MREC" }

Fortuna-Coach Daniel Thioune wirkte schon angefressen - doch dann drehte seine Mannschaft plötzlich auf, der bis dahin unauffällige Tzolis wurde zum Matchwinner.