Home>Fußball>2. Bundesliga>

2. Bundesliga: HSV-Star hält die Treue

2. Bundesliga>

2. Bundesliga: HSV-Star hält die Treue

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

HSV-Star bleibt

Der Hamburger SV hat sich mit seinem Star-Stürmer über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit geeinigt. Dabei hatte der Torschützenkönig eine recht niedrige Ausstiegsklausel.
Das Hamburger Stadtderby hatte vieles was das Fußballherz begehrt. Nach dem Spiel äußern sich die Protagonisten beider Mannschaften zum Spiel.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Der Hamburger SV hat sich mit seinem Star-Stürmer über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit geeinigt. Dabei hatte der Torschützenkönig eine recht niedrige Ausstiegsklausel.

Robert Glatzel hat sich entschieden. Der Torschützenkönig der abgelaufenen Zweitliga-Saison bleibt beim Hamburger SV. Die Ausstiegsklausel (2,3 Millionen Euro) des Stürmers läuft am Samstag aus - und Glatzel hat nicht vor, aus seinem bis 2027 gültigen Vertrag auszusteigen.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Der HSV, die Fans und Hamburg bedeuten mir sehr viel, das habe ich mehrfach erwähnt“, erklärte er: „Trotzdem habe ich nach der Saison gesagt, dass ich mir über meine Zukunft Gedanken machen und das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen werde. Dieser Austausch war sehr intensiv, wertschätzend und gut.“

Video-Highlights zum Spieltag der 2. Bundesliga ab Montag 0 Uhr in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Die Gespräche mit dem neuen Sportvorstand Stefan Kuntz und Trainer Steffen Baumgart waren entschiedend, dass der 30-Jährige an der Elbe bleibt. Vor allem Kuntz zeigte sich zufrieden: „Bobby ist für unsere Mannschaft ein sehr wichtiger Spieler und wir sind natürlich froh, dass er sich für den HSV entschieden hat“, erklärte der 61-Jährige: „Wir haben gute, intensive und offene Gespräche miteinander geführt, in denen wir Bobby aufgezeigt haben, wie wir uns die Entwicklung unseres sportlichen Weges und seine wichtige Rolle hierbei vorstellen.“

{ "placeholderType": "MREC" }

Kuntz führte aus: „Bobby hat stets den Eindruck vermittelt, dass er seinen Weg und seine Aufgabe beim HSV als noch nicht vollendet ansieht - ebenso wie seine persönliche Entwicklung. Und auch ich habe das Gefühl, dass er sich unter Steffen Baumgart noch einmal weiterentwickeln und Steffen noch mehr aus Bobby herausholen kann. Wir alle freuen uns deshalb sehr über die Fortsetzung unserer Zusammenarbeit beim HSV.“