FIFA gibt Verstöße zu

FIFA gibt Verstöße zu

Erstmals gibt der Weltverband FIFA zu, dass beim Bau eines Stadions in Katar gegen die Standards für Arbeiter verstoßen wurde.
FBL-QATAR-WC2022-STADIUM
FBL-QATAR-WC2022-STADIUM
© Getty Images
Sportinformationsdienst
von Sportinformationsdienst
am 5. Juni

Der Fußball-Weltverband FIFA hat erstmals eingeräumt, dass es beim Bau eines Stadions für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar zu "Verstößen gegen die Standards für die Arbeiter" gekommen sei. Die FIFA-Pressestelle reagierte damit auf Recherchen des WDR-TV-Magazins "Sport inside".

Konkret wurden auf der Baustelle des Stadions Al Bayt in Al Khor 23 Arbeitern des Subunternehmers Tawasol ausstehende Löhne erst mit mehrmonatiger Verspätung ausbezahlt.

Katar Nationalmannschaft Nationalspieler Balotelli Pique Fährmann
+14
Transfer-Revolution? Mit einer solchen Elf könnte Katar bei der WM 2022 spielen

Darüber hinaus berichteten nepalesische Arbeiter über Todesfälle und Misshandlungen an gleicher Stelle. Die FIFA nannte diese Äußerungen "schwerwiegende Vorwürfe" und versprach Aufklärung, aus Katar gab es dazu keine Stellungnahmen.

Organisationen wie Human Rights Watch und Amnesty International prangern seit Jahren die katastrophalen Bedingungen der Gastarbeiter in Katar an.

Nach offiziellen Zahlen der nepalesischen Regierung sind binnen der vergangenen zehn Jahre 1426 Arbeiter aus der asiatischen Republik in Katar ums Leben gekommen. Unklar ist, wie viele von ihnen auf WM-Baustellen beschäftigt waren.

MEHR DAZU