Anzeige

Warum Choupo-Moting bleiben dürfte

Warum Choupo-Moting bleiben dürfte

Eric Maxim Choupo-Moting wird wohl auch in der nächsten Saison beim FC Bayern spielen. Der Lewandowski-Backup macht trotz geringer Einsatzzeiten Eindruck bei Hansi Flick.
Schafft es ein Neuzugang in großen Spielen in die Startelf? SPORT1-Chefreporter Florian Plettenberg schätzt ein.
Florian Plettenberg
Florian Plettenberg
von Florian Plettenberg

Mit diesem Backup sind die Bayern zufrieden!

Im Sommer holten die Münchner Eric Maxim Choupo-Moting ablösefrei als ersten Vertreter für Robert Lewandowski.

Der gebürtige Hamburger (spielte zuletzt bei Paris Saint-Germain) unterschrieb einen Vertrag bis 2021 und erklärte bei seiner Vorstellung, dass er den Anspruch habe zu spielen. (Service: Tabelle der Bundesliga)

In bislang 17 Pflichtspielen stand der 31 Jahre alte Sturm-Hüne zwar nur 552 Minuten auf dem Platz (drei Tore, ein Assist). Dennoch ist man vereinsintern voll des Lobes über Choupo-Moting, der am Montag beim 3:3 gegen Arminia Bielefeld erstmals in der Bundesliga über 90 Minuten für den FCB zum Einsatz kam. Viele Szenen hatte er an der Seite von Lewandowski aber nicht. 

Flick zufrieden mit Choupo-Moting

Nach SPORT1-Informationen schätzen die Bayern seinen positiven Beitrag zum guten Mannschaftsklima. Über seine Reservisten-Rolle mosert er nicht, hängt sich stattdessen voll rein.

Hansi Flick zeigt sich derzeit auch sehr zufrieden mit seinen Trainingsleistungen. Bei der Klub-WM in Katar konnte er nach seinen Einwechslungen wichtige Impulse bringen.

Die Folge: Eine Vertragsverlängerung des Lewandowski-Backups ist wahrscheinlich! Auch der Kicker berichtet davon.

Konkrete Gespräche über seine Bayern-Zukunft haben nach SPORT1-Informationen noch nicht stattgefunden, sollen aber bald folgen.